An die Bahnen, fertig los: 25-Stunden-Schwimmen ENNI Sportpark

Anzeige
„Bahn für Bahn, Kilometer für Kilometer“ heißt es beim 25-Stunden-Schwimmen von Samstag, 13. Januar, ab 11 Uhr bis Sonntag, 14. Januar, um 12 Uhr für die Teilnehmer.

24 Stunden? Das kann ja jeder! Deshalb haben die ENNI Sport & Bäder (ENNI) und die Moerser Schwimmvereine eine Stunde draufgepackt und vor sieben Jahren das 25-Stunden-Schwimmen ins Leben gerufen. Unter den Schwimmern am Niederrhein gehört die Veranstaltung längst zu den Highlights des Jahres. Diese findet sie dieses Mal nicht – wie in den Jahren zuvor – im Herbst, sondern im Januar statt.

Zum fünften Mal werden die Teilnehmer im ENNI Sportpark Rheinkamp ihre Bahnen ziehen und dort perfekte Bedingungen für beste Leistungen vorfinden. Im vergangenen Jahr legten die 300 Teilnehmer in den 25 Stunden insgesamt 1163,550 Kilometer zurück. „Ich würde mich freuen, wenn wir wieder so viele Gäste mobilisieren könnten, um diese hervorragenden, schwimmerischen Leistungen erneut zu erreichen“, hofft ENNI-Geschäftsführer Dirk Hohensträter auf großen Zuspruch. „Der ENNI Sportpark Rheinkamp bietet ideale Voraussetzungen für eine tolle Stimmung und die Versorgung der Teilnehmer.“
Neben der ENNI sind die Freien Schwimmer Rheinkamp, die DLRG Neukirchen-Vluyn, die DLRG Moers-Rheinkamp, der Schwimmverein Blau-Weiß Moers, der TV Kapellen und der Moerser TV bei dem Event mit von der Partie. Die Vereine sorgen auch für das leibliche Wohl zu fairen Preisen. Dabei steht erneut nicht nur die sportliche Leistung im Vordergrund, sondern auch der gute Zweck: Der Erlös, der sich aus dem Verkauf von Getränken und Speisen sowie den Startgeldern ergibt, geht in diesem Jahr an die Kinderklinik des Krankenhauses Bethanien. Zudem spendet die ENNI pro geschwommenen 100 Kilometern 50 Euro.

Das bewährte Prinzip der Veranstaltung bleibt dabei unverändert: Teilnehmen kann jeder, der mindestens 50 Meter im Wasser zurücklegen kann. Neben Einzelschwimmern und Familien (bis maximal fünf Personen) können auch Gruppen an den Start gehen und gemeinsam auf Kilometerjagd gehen. Alle Bahnen, die die Sportler innerhalb von 25 Stunden zurücklegen, addieren die Helfer vor Ort auf der Starterkarte, die jeder Teilnehmer vorab erhält. Dabei können die Schwimmer so oft starten, wie sie möchten. In die Wertung kommen allerdings jeweils nur vollständig zurückgelegte 50 Meter. Die Wasseraufsicht übernimmt die DLRG wieder zusammen mit der ENNI.

Übrigens: Sportler, die sich während der Veranstaltung ausruhen wollen, können im ENNI Sportpark ihre Isomatte ausrollen. „Das Schwimmen in der Nacht zu Diskomusik, das seinen ganz besonderen Reiz hat, sollte sich jedoch keiner entgehen lassen“, rät Hohensträter. Mehr Infos zum 25-Stunden-Schwimmen gibt es im Internet unter www.enni.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.