Auf den Spuren der Oranier: Wirtschaftsförderung der Stadt Moers stellt neue Radroute auf Reisemesse in Utrecht vor

Anzeige
Wirtschaftsförderer Jens Heidenreich und seine Kollegin Erika Mock stellten die neue Radroute des Projektes „Auf den Spuren der Oranier“am Mittwoch, 10. Januar, erstmals auf der Vakantiebeurs in Utrecht vor. Foto: privat
Im Sommer wird die Oranier-Fahrradroute im Rahmen des Projektes „Auf den Spuren der Oranier“ eröffnet, die von Apeldoorn über 's-Heerenberg (Niederlande) und Kleve bis Moers führt. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Moers stellte das neue Angebot erstmals auf der Reisemesse „Vakantiebeurs“ in Utrecht vor. Für die Ankündigung der neuen Route sind ein Flyer und ein Banner entstanden.

Hintergrund des Angebots sind die Wirkungsstätten des historischen niederländischen Königshauses Oranien-Nassau in den Niederlanden und Deutschland. Auf der Tourismusmesse wird ebenfalls die Oranierausstellung präsentiert. Der neue Abschnitt der Fahrradroute hat eine Gesamtlänge von etwa 200 Kilometern. Die Tour kann in beide Richtungen gefahren werden. Ein niederländisch-deutscher Reiseführer mit Kartenmaterial sowie eine digitale Website und eine App sind in Planung. „Mit der Ausschilderung wird die Route sichtbar und erlebbar, das Kernthema Radfahren bekommt neue Impulse. Geplant sind mehrtägige touristische Arrangements und begleitende Kultur- und Freizeitangebote“, erläutert der städtische Wirtschaftsförderer Jens Heidenreich. Der Radweg ist Teil der bereits bestehenden erfolgreichen Themenroute, die seit 20 Jahren deutsche und niederländische Oranier-Städte miteinander verbindet. Die Vermarktung der vielfältigen Angebote erfolgt über die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) in Amsterdam.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.