Comedy Arts: Das letzte Mal als Open-Air-Spektakel

Anzeige
Es gibt kaum ein großes Festival, auf dem sie mit ihren einmaligen Acts nicht schon Verwirrung gestiftet haben. Die aus ihrem Staat getürmten Ameisen sind wohl eine der eigenwilligsten Walk-Act-Kreationen des Theater Pikante. (Foto: Foto privat)
 
20er Jahre-Cabaret mit modernem Dreh in einer der ungewöhnlichsten Shows, die je in Moers auf der Bühne standen: Beim Duo Sonambul geht es um Telepathie, Hypnose und Gedächtniskunst. (Foto: Foto privat)
Moers: Kastellplatz |

Das 37. Internationale Comedy Arts Festival bringt internationale Humorkunst nach Moers - zum letzten Mal als Open-Air-Veranstaltung. Vom 16. bis zum 18. August reisen wieder ungewöhnliche Künstler nach Moers: Luft-Tanz-Performer aus England, Musik-Komiker aus Italien, Psycho-Magier aus Berlin und ein Slam-Literat sogar aus dem Ruhrpott. Eine hat dabei ihren letzten Auftritt: die Freiluft-Arena auf dem Kastellplatz vor dem Moerser Schloss. Denn nach fast 40 Jahren bekommt das Festival im nächsten Jahr ein Dach über dem Kopf. 2014 wird das Internationale Comedy Arts Festival Moers voraussichtlich in die geplante Festivalhalle am Rande der Innenstadt umziehen. Die letzte Gelegenheit also, das Comedy Arts als „ältestes Open-Air-Komikfestival Deutschlands“ zu erleben.

Comedy-Größen, die hier selten zu sehen sind

Im kommenden Jahr bricht das Humor-Spektakel zu neuen Ufern auf. Der Abschluss von fast vier Jahrzehnten Freiluft-Erlebnis wird in der Sparkassen-Arena gebührend begangen, verspricht der künstlerische Leiter Holger Ehrich. „Ich freue mich besonders auf einige Größen der internationalen Festivalszene, die hierzulande selten zu sehen sind. Von innovativer Performance über virtuoses Können bis zu unkonventioneller Komik ist die ganze Bandbreite vertreten.“


Grund für den Umzug: Die hohen Kosten

Grund für den Umzug im nächsten Jahr sind vor allem die hohen Kosten, die der Spielort Kastellplatz mit sich bringt - insgesamt rund ein Drittel des Gesamtbudgets. „Die Infrastruktur hat sich stetig verteuert“ erklärt Wenke Seidel, Geschäftsführerin des Veranstalters Bollwerk 107. „Unter anderem durch den Wegfall der Räume von Vhs und Rathaus sowie durch aufwändigere Sicherheitsauflagen, höhere Gebühren und Umstrukturierungen bei den städtischen Betrieben.“

Holger Ehrich zeigt sich optimistisch: „Der neue Austragungsort eröffnet auch künstlerisch neue Möglichkeiten und wird frischen Wind bringen. Aber zunächst gehen wir dieses Jahr an, wir wollen die Möglichkeiten der Arena noch mal richtig ausnutzen.“

Auch Giovanni Malaponti, Vorstandsvorsitzender des Hauptsponsors Sparkasse am Niederrhein, sieht gespannt auf das nächste Jahr: „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir trotz aller anstehenden Veränderungen beim Comedy Arts Festival auch in Zukunft herzlich lachen können.“
Eine Neuerung gibt es am Sonntag: Das Programm ist in den Nachmittag vorverlegt, geht von 16 bis circa 19 Uhr und spricht alle Altersgruppen an. Geboten wird aber kein Kinderprogramm, sondern ein typischer Comedy Arts Mix mit coolem Varieté-Theater, schräger Wissenschaft und Musik.


Weltweit gefeiert: Tanztheater in der Luft


Der Freitagabend präsentiert Theater von komisch bis beeindruckend. Die weltweit gefeierte britische Compagnie Ockham’s Razor zeigt faszinierendes Tanztheater in der Luft. Dieser feinen Kunst gegenüber steht der energiegeladene Slapstick der Australier Kiki & Pascal. Irgendwo dazwischen liegt das clowneske Spiel des italienischen Teatro Necessario mit einer Deutschland-Premiere. Moderiert wird der abwechslungsreiche Abend vom Kabarettisten Wolfgang Trepper - für den gebürtigen Duisburger fast eine Rückkehr nach Hause.

Durch den Samstagabend weht ein Hauch eleganter Cabaret-Extravaganz. Unter anderem fesselt das Berliner Duo Sonambul im Programm „Trance“ mit telepathischen Experimenten im Retro-Stil. Der vielfach ausgezeichnete Tumble Circus aus Irland, frisch ausgezeichnet in Australien beim Adelaide Fringe Festival, stellt den Zirkus mit einer Liebesgeschichte ohne falschen Glanz und Glitter auf den Kopf. Dieses Gastspiel wurde auch durch die Unterstützung von „Culture Ireland“ ermöglicht. Der Shootingstar Thorsten Sträter, ebenfalls erst kürzlich mit zwei renommierten Kabarettpreisen geehrt, steht für literarische Hochkomik. „Nightwash“-Erfinder Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser führt stilvoll durch den Abend.

Vorverkauf startet
am Samstag


Der Vorverkauf startet am 1. Juni. Tages-Tickets für Erwachsene gibt es ab 24 Euro, die Kombi-Karte für alle drei Tage kostet im Vorverkauf 56 Euro. Schüler und Studenten können das Programm mit dem JugendSparTicket zu ermäßigten Preisen (Tagesticket bereits ab acht Euro) sehen. Zu bekommen sind die Tickets in den CTS-Eventim-Ticketshops, bei der Stadtinformation Moers (Tel.: 02841/882260), in der Thalia Buchhandlung Moers, in der Kneipe im Bollwerk 107 und beim Wochen-Magazin.
Das ausführliche Programm ist unter www.comedyarts.de nachzulesen.


Hier ein Kommentar zum Thema
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.