Lacher gegen Intoleranz

Anzeige
Das große Comedy-Battle: La Signora vs. Helmut Sanftenschneider. (Foto: privat)
 
Die Amsterdam Klezmer Band (Foto: privat)

In Zeiten von ausländerfeindlichen Tendenzen gilt es, ein Zeichen dagegen zu setzen. Dies macht das ComedyArts Festival Moers mit einem bunten, internationalen und interkulturellen Programm.

Woran denken Sie, wenn Sie an die Stadt Moers denken? Ans Jazz Festival mit Sicherheit, die Jüngeren vielleicht auch ans Free-Fall-Festival, aber mit großer Wahrscheinlichkeit auch ans ComedyArts Festival. Nicht umsonst ist dieses seit 39 Jahren stattfindende Festival weit über die Moerser Grenzen hinaus bekannt.
Und auch dieses Jahr wurde von den Veranstaltern dafür gesorgt, dass das Festival einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Dafür hat Holger Ehrlich, künstlerischer Leiter des Festivals, abwechslungsreiche Künstler verpflichtet und ein kunterbuntes Programm auf die Beine gestellt.
Den Start macht die „Amsterdam Klezmer Band“, am Donnerstag, 27. August. Erstmalig in der Geschichte eröffnet somit eine Band das Festival. Die neunköpfige Band lockt die Besucher mit einer Mischung aus Ska, Jazz, Gypsy und Hip Hop, kombiniert mit Klezmer-Elementen, in eine ganz eigene Welt: „Tschüß Alltag, Hallo Abenteuer!“
Der Freitag, 28. August und Samstag, 29. August, finden dann in gewohnter Manier statt: Vier Künstler werden pro Abend auf der Bühne ihr Bestes geben und die Festivalhalle am Solimare - denn hier findet das ComedyArts Festival seit letztem Jahr statt - zum Brodeln bringen. Den Einstieg am Samstag macht die Gruppe „Rebell Comedy“. Die Comedy-Crew besteht aus Comedians mit unterschiedlichsten Wurzeln und erneuert den deutschen Humor. Die junge Kombo ist zwar noch nicht so bekannt, kann aber durchaus als Geheimtipp gehandelt werden. Im Anschluss folgt Nadine O‘Garra. Die Französin stellt ihre Show „Love in the Times of IKEA“, tanzend an einer Kletterwand, mit Video-Projektionen und mit selbstironischen Bekenntnissen vor. Darauf folgt der Publikumsliebling des Old-Comer-Preises. Er hat dann die Gelegenheit, ein großes Publikum von seinem Können zu überzeugen. Den Abschluss des Samstagabends bildet das große Comedy-Battle zwischen La Signora und Helmut Sanftenschneider. Das Duell zwischen den beiden bekannten Komikern fand im Januar dieses Jahres statt. Über den Ausgang wird gemunkelt, dass Helmut Sanftenschneider vorne lag - jedoch soll hier so einiges nicht mit ganz witzfreien Dingen abgelaufen sein. Deshalb forderte La Signora eine Revanche. Am 28. August wird sich nun zeigen, wer die Gunst des Publikums gewinnen wird. Schiedsrichter ist der deutsch-amerikanische Comedian John Doyle.
Am Sonntag, 30. August, wird der Einstieg von der schweizerischen Kombo „Coloro“ gemacht. Die neue Show der Schweizer verbindet Multimedia, Theater und Artistik. Im Anschluss daran folgt der Preisträger des Jurypreises des Old-Comer-Awards. Daran an schließt sich der Schweizer Superbuffo Toni Caradonna, der Welt erster Drohnenbändiger. Durchgedrehte Comedy-Stunts vereinen sich hierbei mit rasanter Improvisation. Den Abschluss des Samstagabend bildet die spanische Gruppe „Yllana“. Für die Moerser sind die Spanier keine Unbekannten: Bereits vier Mal traten sie beim ComedyArts Festival auf. Durch den Abend wird das Publikum von der Kabarettistin Martina Brandl geführt.
Aber auch den Sonntag sollte man sich im Terminkalender markieren. Von 14 bis 18 Uhr wird wieder ein Familiennachmittag stattfinden, bei dem auf dem Boulevard der Attraktionen allerlei Gastronomiebetriebe und Straßentheater die Besuchern zur Festivalhalle locken. Zudem gehört der Sonntagabend - wie bereits im Vorjahr - einem Solokünstler. Hagen Rether ist einer der scharfsinnigsten Kabarettisten Deutschlands. Mit seinem ständig aktualisierten Programm „Liebe“, in dem keine Liebe vorkommt, navigiert er das Publikum durch das Zeitgeschehen.
Ein volles Programm erwartet die Besucher also vom 27 bis 30. August in der Festivalhalle am Solimare. Tickets sind ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Old-Comer-Award:
- Erstmalig wird an die „alten Hasen“ der Comedy-Fraktion vom ComedyArts Festival der Old-Comer-Award vergeben.
- Bewerben konnten sich Humorkünstler, die mindestens 45 Jahre alt sind und / oder 25 Jahre Bühnenerfahrung vorweisen konnten.
- Am Mittwoch, 27. Mai, treten im Bollwerk 107 die Besten der über 40 Bewerber auf.
- Es wird sowohl einen Publikumspreis als auch einen Jurypreis geben.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.