MOJAZZ mischt Moers auf!

Anzeige
"MOJAZZ. Das klingt cool“: Lammert und Hecker.

Das moers festival ist fest in der Moerser Jazz-Szene verankert. Jetzt kommt am 22. April mit dem „MOJAZZ“ ein Festival, das auch jüngere Menschen vermehrt ansprechen soll.

Felix Hecker und Jens Lammert sind junge Vollblutmusiker. Die beiden charismatischen Musiker spielten bereits zusammen in der Band „The Funked Up Soundation“. Lammert, dessen Vater Hans Lammert auch bereits in der Moerser Musikszene aktiv war, hat bereits vor zwei Jahren das Funk Fusion Festival mit veranstaltet. Das Festival war bereits ein sehr großer Erfolg und konnte ein großes Publikum begeistern, so Lammert.

Durch Terminschwierigkeiten konnte das Festival im letzten Jahr nicht stattfinden, aber Hecker und Lammert wollten die Festivalszene in Moers trotzdem weiter bereichern: „Nachdem das FreeFall Festival auch weggefallen ist, war es uns wichtig, ein neues Festival in Moers zu etablieren“, so Lammert. Die beiden wollten ein ganz neues Format gründen: „Wir haben dann beide überlegt, wie wir das Festival nennen können und unser Blick fiel auf unsere Kennzeichen. MOJAZZ. Das klingt cool“, berichtet Lammert, und so war die Entscheidung gefallen. Der Background der beiden Musiker könnte für das Festival nicht passender sein. Hecker ist ausgebildeter Veranstaltungstechniker und kennt sich daher nicht nur auf, sondern auch hinter der Bühne aus. Lammert studiert Jazz-Gitarre in Düsseldorf.

Das MOJAZZ am 22. April im Bollwerk Moers wird zudem ein Debüt für die neu gegründete Band „slik tiger“ sein, bei der sowohl Hecker als auch Lammert mitspielen. Daneben besteht die Band aus dem Schlagzeuger Simon Dlugos, dem Keyboarder/Synthesizer-Spieler Jan Lammert und der Sängerin Eva Löser. „Slik tiger“ werden das Festival auch eröffnen. Zusammen mit Moritz Schuster, Saxophonist, und Stephan Geiger, Trompeter, werden sie als erster Act die Bühne betreten.

Caroline Pook als Special-Guest


Als Special Guest konnte die neu gegründete Band Caroline Pook, Improviser in Residence, gewinnen: „Wir sind sehr stolz darauf, dass Caroline mit uns auftritt. Sie hat sogar extra ihren Flug umgebucht, um bei dem Festival dabei zu sein“, erzählt Lammert.
Die zweite Band ist „pulsar tales“ aus Köln. Die Band hat sich bereits als Geheimtipp im Jazz/Pop-Bereich etabliert, so Lammert. Der Headliner des Festivals ist die dritte Band „marutyri“. Die Jazzmusiker kommen aus Bremen und haben alle am Rotterdamer Konservatorium studiert und sie Lammert und Hecker im letzten Jahr aufgefallen: „Wir haben sie in Rotterdam gesehen und fanden sie direkt toll. Die Band ist gerade auf Platz 1 der iTunes Charts“, so Lammert. Im Anschluss spielt die Band „relaén“, die eine Art Lounge Sound spielt.

Wichtig ist es den beiden, dass das Festival vor allem auch jüngere Menschen anspreche: „Wir wollten etwas auf die Beine stellen, was auch Leute erreicht, die nicht in der Jazz-Szene aktiv sind“, erklärt Hecker. Es solle tanzbare Musik sein, die den Leuten Spaß mache. Lammert und Hecker sind sich aber sicher: „Das wird ein richtig geiler Abend.“

Tickets für das MOJAZZ gibt es im Vorverkauf für zehn Euro im Bollwerk 107 oder an der Abendkasse für 15 Euro.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.