Prädikat Weltklasse - Geschwisterpaar sorgt für Konzert-Höhepunkt in Rheinberg

Anzeige
Das Geschwisterpaar Kirill Troussov, Geige, und Alexandra Troussova, Klavier, sind weltbekannt und auch in Rheinberg ein eingespieltes Team. Foto: Marco Borggreve

Klassikliebhaber können sich auf das weltberühmte Geschwisterpaar Kirill Troussov und Alexandra Troussova freuen. Eine berühmte Seltenheit ist mit dabei: Eine Stradivari aus dem Jahr 1702.

Am Sonntag, 19. März, präsentiert die Musikalische Gesellschaft Rheinberg um 19 Uhr in der Stadthalle Rheinberg das Konzert “Classic meets Romantic“ mit dem Geschwisterpaar Kirill Troussov, Geige, und Alexandra Troussova, Klavier. Beide musizierten schon als Kinder gemeinsam und starteten dann eine Weltkarriere. Kirill Troussov, bereits in jungen Jahren vom berühmten Geiger Sir Yehudi Menuhin gefördert, gehört heute zu den international gefragtesten Geigern seiner Generation. Ein Auftritt bei den BBC Proms war nur einer von vielen Highlights seiner letzten Spielzeiten. Kirill ist bei renommierten Orchestern und bei wichtigen Musikfestivals weltweit zu Gast. Er tritt regelmäßig mit Spitzenmusikern wie Sol Gabetta, Mischa Maisky, Yuja Wang, Daniel Hope, Joshua Bell sowie Gautier und Renaud Capuçon auf.

"The Brodsky"

Troussov spielt auf einer berühmten Stradivari aus dem Jahr 1702, auf der schon Adolph Brodsky bei der Uraufführung von Tschaikowskys Violinkonzert 1881 in Wien spielte. Seitdem hat die Stradivari den Zusatznamen "The Brodsky". Sie dürfte weltweit zu den rund 40 Stradivaris gehören, die heute die nahezu unbezahlbare Spitzenklasse dieser seltenen Geigen bilden. Für Troussov ist es daher eine Ehre und Freude, auf diesem sündhaft teuren Instrument spielen zu dürfen. Die in St. Petersburg geborene Alexandra Troussova begann mit vier Jahren Klavier zu spielen und besuchte später das Rimski-Korsakov-Konservatorium ihrer Heimatstadt. Bereits mit sieben Jahren trat sie in der St. Petersburger Philharmonie auf. Troussova spielte unter anderem im Konzerthaus Berlin, Kurhaus Wiesbaden, Concertgebouw Amsterdam und im Théâtre des Champs Elysées. Sie arbeitete mit Dirigenten von Weltruhm wie Lorin Maazel und Sir Neville Marriner zusammen.

Unterwegs in ersten Konzerthäusern

Die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihrem Bruder sieht Troussova als Ergänzung zu ihrer solistischen Karriere. In dieser Saison spielen die Geschwister an ersten Konzerthäusern Europas wie der Tonhalle Zürich, der Berliner Philharmonie und dem Gewandhaus Leipzig und eben auch in Rheinberg.
Das Duo spielt Werke von Brahms, Beethoven, Vitali und Franck. Gerade bei der Violinsonate von César Franck ist die blinde Vertrautheit der beiden Musiker beste Voraussetzung. Dieses Gipfelwerk romantischer Kammermusik wird einer der Höhepunkte in der Stadthalle sein.
Alle Musikfreunde können das Konzert ab 12 Euro besuchen. Karten gibt es im Vorverkauf in Rheinberg in der Buchhandlung Schiffer-Neumann unter 02843/5428 sowie unter www.musikalischegesellschaft.de. Für Jugendliche ist der Eintritt frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.