"Ich wollte immer 'ne Kneipe haben!"

Anzeige
Claus Croonenbroeck ist seit 2011 der Inhaber des Schwarzen Adlers in Moers-Schwafheim. (Foto: Heike Cervellera)
 
Grusel-Dinner sind einer der Schwerpunkte des Veranstaltungskalenders des Schwarzen Adlers.

Vor gut vier Jahren hat Claus Croonenbroeck den Schwarzer Adler übernommen und seitdem kontinuierlich umgekrempelt und neue Ideen realisiert.

Claus Croonenbroeck ist ein Macher. Er ist jemand, der genaue Vorstellungen von dem hat, was er im Leben erreichen möchte und setzt diese Vorstellungen dann auch um. Als er vor vier Jahren gehört hat, dass der Schwarze Adler zum Verkauf steht, hat er Nägel mit Köpfen gemacht: „Ich war als Exportmanager viel in der ganzen Welt unterwegs und war es irgendwann leid, immer herum zu reisen. Da kam das Angebot wir gerufen und ich hab zugeschlagen.“
Das der Job als Gastwirt kein Zuckerschlecken ist, war Croonenbroeck von Anfang an klar: „Sechs Tage die Woche, zwölf Stunden täglich ist das Minimum.“ Trotzdem hat er die Herausforderung angenommen und dem Schwarzen Adler neues Leben eingehaucht. Zu Beginn bestanden die Besucher vor allem aus einem etwas älteren Publikum: „Als ich anfing, fanden erstmal vier Diamantenhochzeiten statt. Für mich war klar, dass ich nicht nur die älteren, sondern auch die jüngeren Leute ansprechen will.“

Neue Konzepte für die Küche


Somit war für Croonenbroeck deutlich, dass er das Konzept des Schwarzen Adlers umstellen musste. Er probierte neue Konzepte für die Küche aus, doch musste bald feststellen, dass diese nicht auf fruchtbaren Boden fielen. Croonenbroeck ist allerdings niemand, der sich unterkriegen lässt.
Funktioniert etwas nicht, schmeißt er nicht hin, sondern probiert andere Wege aus. So hat sich mit der Zeit heraus kristallisiert, dass die Gäste vor allem die deutsche Küche präferieren. Hier hat Croonenbroeck auch den Schwerpunkt gesetzt: „Bei uns gibt es deutsche Küche zu erschwinglichen Preisen. Vom klassischen Schnibbelkuchen über Schnitzel bis hin zu Apfelpfannkuchen. Jeden Monat haben wir zudem auch spezielle Empfehlungen mit saisonalen Gerichten.“
Und Croonenbroeck geht noch weiter. Er hat wahrgenommen, dass bei einer größeren Runde auch immer Vegetarier oder Veganer mit dabei sind und hat darauf reagiert: „Wir wollten den Vegetariern und Veganern mehr bieten, als nur einen Vorspeisensalat.“

Von 'Comedy & Currywurst' bis zum Grusel-Dinner


Aber Croonenbroeck hat nicht nur die Karte überarbeitet, sondern auch das gesamte Konzept des Restaurants und Hotels. Der Schwarzer Adler verfügt über mehrere große Säle, die für Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Croonenbroeck hat die Begebenheiten genutzt und vor vier Jahren angefangen, Kulturveranstaltungen anzubieten: „Im ersten Jahr war es noch sehr schwierig den Gästen zu zeigen, dass wir jetzt auch Kulturveranstaltungen anbieten. Wir mussten erstmal ausprobieren, welche Veranstaltungen bei den Gästen ankommen und ein Gespür dafür entwickeln. Im dritten Jahr konnten wir mit den Veranstaltungen erstmals Früchte tragen.“
Seitdem hat sich einiges getan. Allein im ersten Halbjahr 2016 umfasst der Veranstaltungskalender sieben feste Termine. Feste Konstanten haben sich mittlerweile auch herausgebildet: „Die literarische Kleinkunstgruppe ‚Kleine Welten‘ tritt regelmäßig bei uns mit großem Erfolg auf. Ebenso fest im Veranstaltungskalender verankert ist das Programm ‚Comedy & Currywurst‘. Bei einer ‚Comedy & Currywurst‘- Veranstaltung sind mitunter 130 Leute anwesend und die Stimmung ist grandios.“
Croonenbroeck und sein Team bieten aber noch mehr an: Ein paar Mal im Jahr finden so genannte Grusel-Dinner statt. Zu Drei- oder Vier-Gänge-Menüs gibt es schaurige Geschichten, die aber, wie Croonenbroeck versichert, immer auch einen komischen Aspekt haben und auch für zartbesaitete Gäste gedacht seien.

Ausprobieren und machen


Der aus Geldern stammenden Gastwirt ist immer offen für neue Ideen und geht auf seine Kunden ein. In seiner Jugend hat er als Kellner gearbeitet und weiß, wie wichtig der Service-Gedanke in der Gastronomie ist: „Wenn der Laden mal voll ist, gehen wir zu den Gästen hin und bitten vorab um etwas Geduld.“
Ende des Jahres ist eine ganz neue Veranstaltung geplant: Ein Herz & eine Seele. Die Gäste können sich aber mit Sicherheit noch von vielen neuen Veranstaltungen überraschen lassen, denn Croonenbroeck ist stets auf der Suche nach neuen Ideen und scheut sich nicht, Dinge auszuprobieren, aber auch umzudenken, wenn er feststellt, dass etwas nicht funktioniert.
Mit Sicherheit eines der Erfolgsrezepte des Schwarzen Adlers.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.