Kunst und Genuss durchzog Kamp-Lintfort

Anzeige
(Foto: Fotos: Sarah Dickel)

Zweite Kunst- und Genussmeile zog zahlreiche Besucher an.
Künstler und Gastronomen verwandelten die Fußgängerzone in eine Flaniermeile. Auch der Förderverein der Landesgartenschau lockte die Besucher mit einer ausgefallenen Idee an.

Von Sarah Dickel


Das Wetter meinte es gut mit Kamp-Lintfort. Pünktlich zur Kunst- und Genussmeile zeigte sich die Sonne von ihrer besten Seite und lockte somit viele Besucher in die Fußgängerzone. Zum zweiten Mal zeigten Künstler und Handwerker ihr Können, während Gastronomen zum Essen und Verweilen einluden.
Zwischen den Künstlern und den Gastronomen befand sich auch ein Stand des Fördervereins der Landesgartenschau 2020. Kinder konnten dort Vogelhäuschen bunt bemalen, die während des Kammermusikfestes an der Orangerie aufgehangen werden sollen. Barbara Mennekes vom Förderverein ist vom Engagement der Kamp-Lintforter begeistert: „Schon als die Kommission letztes Jahr hier war, konnte man spüren, wie die Kamp-Lintforter hinter der Landesgartenschau stehen und das ist auch weiter so.“ Der Förderverein möchte auch weiterhin Präsenz zeigen und den Bürgern vermitteln, dass es konstant weiter geht: „Darum sind wir heute auch mit dieser schönen Aktion dabei. Wir wollen, dass das „Wir-Gefühl“ bleibt.“
Ein paar Stände weiter, trifft man auf eine andere bekannte Institution aus Neukirchen-Vluyn: Den Frauen der Dorfmasche. Zu Gast in Kamp-Lintfort? „Na klar“, erklären Birgit Kellermann und Barbara Preise-Schrinner „wir haben uns mit Kamp-Lintfort gefreut, dass sie die Landesgartenschau hierherholen konnte und unterstützen sie, wo wir nur können.“ Für die Kunst- und Genussmeile haben die Frauen wieder gestrickt. Dieses Mal wurden, passend zur Landesgartenschau, Gießkannen umstrickt: „Einige haben wir sogar schon vor elf Uhr verkauft“, so Kellermann.
Aber auch der Gaumen kam am Wochenende nicht zu kurz. Am Stand von Susanne Schmitz konnten die Besucher zum Beispiel die verschiedensten Marmeladen, Öle und Essige probieren. Alles selbstgemacht, versteht sich: „Wir waren letztes Jahr bei der Premiere auch dabei und sind dieses Jahr gerne wieder gekommen“, so die Moerserin. Viel ist Schmitz auf Märkten unterwegs, „aber es ist auch immer mal schön, hier vor Ort zu sein“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.