Laufen gegen den Hunger

Anzeige
Ob mit dem Rad oder zu Fuß. Der Erlös des Sponsorenlaufs geht an einen guten Zweck. Foto: privat

Bei strahlendem Sonnenschein fand an der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort zum wiederholten Male ein Sponsorenlauf statt. Alle zwei Jahre erzielen die Schüler dabei hohe Summen, die für gute Zwecke gespendet werden.

So auch wieder in diesem Jahr. Die Lehrerinnen Petra König und Andrea Altenbockum hatten mit ihrem Organisationsteam wieder einmal alles perfekt vorbereitet.
Mit großem Engagement suchten sich die Schülerinnen und Schüler Sponsoren, die sich verpflichteten, für jeden zurück gelegten Kilometer einen selbst gewählten Geldbetrag zu spenden. Die Kinder mussten nicht unbedingt laufen, sie konnten ihre Runden auch per Fahrrad oder Inline-Skates drehen. Alle Beteiligten waren mit viel Freude dabei. Einige Lehrerinnen und Lehrer zeigten ebenfalls körperlichen Einsatz und erliefen etliche Kilometer.

„Bewegte Schule“

Dieses Jahr wird der Gesamterlös halbiert. Eine Hälfte der Spendensumme geht an UNICEF für das Projekt „Kampf gegen den Hunger in Afrika“. Lehrerin Petra König: „Die Ernährungssituation für Kinder aus Ländern wie dem Südsudan, Nigeria, Äthiopien, Somalia oder auch Malawi ist verheerend. Millionen Menschen sind von tödlichem Hunger bedroht, darunter zahllose Kinder. Doch die Lage ist nicht hoffnungslos, denn wir können viel tun. Wir müssen jedoch jetzt handeln, um die Mädchen und Jungen rechtzeitig zu versorgen. Der Sponsorenlauf ist eine wichtige Hilfe, um eine Hungersnot abzumildern.“
Die andere Hälfte der Einnahmen erhält der Förderverein der Schule, der damit dringende Anschaffungen finanziert. In diesem Jahr soll der kommende 5. Jahrgang bei seinem Projekt „Bewegte Schule“ unterstützt werden. Ferner steht fest, weitere Tablets mit dem Betriebssystem Windows RT und dem Microsoft Office Home & Student-Paket anzuschaffen, die von Schülern und Lehrern ausgeliehen werden können. Auch der Außenbereich rund um die Cafeteria soll verschönert werden. Ein separater Ausgang zu einem Innenhof wurde bereits von der Stadt geschaffen. Für eine Terrasse und Sitzgelegenheiten möchte der Förderverein Geld zur Verfügung stellen.

"Schulgemeinschaft kann viel bewirken"

Schulleiter Jürgen Rasfeld: „Herzlich bedanken möchten wir uns bei allen Sponsoren, die durch ihre großzügige Unterstützung zu diesem hohen Erlös beitrugen. Vielen Dank auch an die Eltern, die den Sponsorenlauf nicht nur als Sponsoren unterstützten, sondern auch mit Getränken, Kuchen und belegten Brötchen. Allen Beteiligten hat der Tag wieder viel Spaß gemacht und das Ergebnis zeigt, dass wir als Schulgemeinschaft viel bewirken können.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.