„Leuchttürme“ für die Region

Anzeige
Moment der Freude: Elli Gregorius und Markus Haase erhalten ihre Ehrenpreise.Foto: privat
Menschen in den Fokus rücken, deren soziale Arbeit sonst eher im Verborgenen blüht: Das ist das Anliegen der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn.

Darum wurden auch in diesem Jahr zwei verdiente Mitbürger gewürdigt, die einen Großteil ihrer Freizeit für andere Menschen opfern und die damit eine „Leuchtturm“-Funktion in der Gesellschaft einnehmen. So jedenfalls sahen es die Stifter in der „Landschänke zur Grenze“. Unter großem Applaus der Anwesenden, zu denen auch MdB Siegmund Ehrmann, Bürgermeister Harald Lenßen und sein Stellvertreter Kurt Best zählten, konnten in diesem Jahr Elli Gregorius und Markus Haase die Ehrenpreise entgegennehmen.
Die 85-jährige Elli Gregorius engagiert sich seit einem halben Jahrhundert für vielfältige ehrenamtliche Aktivitäten in Neukirchen-Vluyn. Sie betreut unter anderem seit nunmehr 25 Jahren eine Seniorengruppe der evangelischen Kirchengemeinde in Vluyn.
In seiner Laudatio fand der stellvertretende Vorsitzende der Stiftung, Dr. Joachim H. Bürger, die richtigen Worte: „Wir von der Bürgerstiftung haben höchsten Respekt vor der Arbeit dieser wunderbaren Frau. An ihr sollten wir uns alle kritisch in unserem persönlichen Sozialverhalten messen und dann ‚ehrliche‘ Rückschlüsse ziehen... Frau Gregorius, wir sind stolz, eine Frau wie Sie in Neukirchen-Vluyn zu wissen. Ein großes Dankeschön von uns allen!“
Die zweite Ehrung ging an den örtlichen Leiter der Jugendfeuerwehr von Neukirchen-Vluyn, den 40-jährigen Markus Haase, dessen unermüdliche Nachwuchsarbeit ebenfalls durch diese öffentliche Würdigung vielen Menschen bewusst gemacht werden soll.
Auch in dieser Laudatio betonte Dr. Bürger, wie wertvoll die Motivation junger Leute, sich der Feuerwehr anzuschließen, für das Gemeinwesen sei: „Suchen, Motivieren, Ausbilden und vor allem Halten des Nachwuchses ist eine hochkomplexe Angelegenheit. Hunderte Stunden werden dafür pro Jahr von Markus Haase geleistet. Im Namen der gesamten Bürgerschaft möchten wir uns für diese ehrenamtliche Arbeit bedanken. Wir verneigen uns alle vor Ihrem Engagement und dem Ihres gesamten Teams in der Jugendarbeit unserer Freiwilligen Feuerwehr.“
Aus den Händen des Vorsitzenden der Bürgerstiftung, Ralf Lingrün, erhielten die Preisträger ihre Urkunden, die mit einem Geldpreis von insgesamt 500 Euro verbunden sind.
Beide Preisträger wollen die Mittel dazu nutzen, die oft bescheidenen Mittel für ihre ehren-amtliche Arbeit aufzustocken.
Bei ihrem Dankeschön ließen es sich Elli Gregorius und Markus Haase nicht nehmen, darauf hinzuweisen, dass ihre Arbeit nur deshalb erfolgreich sei, weil sie nicht allein, sondern nur im Team Gutes zu leisten vermögen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.