Plätzchen für den guten Zweck

Anzeige
arion May-Hacker, Bürgermeister Harald Lenßen und Ulrike van den Berg mit den Kindern bei der Backaktion des Treff 55.Foto: privat
Durch die Küche der Volkshochschule Neukirchen-Vluyn zieht ein süßer Plätzchenduft. 20 Grundschulkinder aus dem offenen Ganztag des Treff 55 des Diakonisches Werks Kirchenkreis Moers sind begeistert bei der Sache.
Sie rühren in der Teigschüssel, stechen Plätzchen aus. Oder sie bepinseln Honiglebkuchen mit Schokolade und verzieren sie anschließend mit buntem Zuckerstreusel. Mitten im Geschen und nicht weniger eifrig: Bürgermeister Harald Lenßen und die städtische Agendabeauftragte Marion May-Hacker. Das Besondere: Die Zutaten der Backaktion sind zu einem großen Teil aus fairem Handel. Das gilt etwa für die Schokolade, ohne die man sich die Plätzchenbäckerei gar nicht vorstellen kann. Der Kakao für die Schokolade stammt meist aus Afrika oder Südamerika.#
Ziel des fairen Handels ist es, dort die Kleinbauern und Arbeiter dort zu fördern und ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Die festgelegten Mindestpreise decken auch in Zeiten von Wirtschaftskrisen die Produktionskosten und sichern so das Existenzminimum der Erzeuger. Die gezahlten Aufschläge ermöglichen eine Investition in die Zukunft. Außerdem wird so Kinderarbeit vermieden.
Das gemeinsame Plätzchenbacken ist Teil der Bewerbungskampagne der Stadt Neukirchen-Vluyn um den Titel „Fairtrade Stadt“. Durch die vom Stadtrat beschlossene Bewerbung soll der faire Handel häufiger ins Neukirchen-Vluyner Rampenlicht gerückt werden. Passend dazu hatte der Bürgermeister die Kinder an diesem Nachmittag auch noch mit einem Schoko-Nikolaus überrascht, natürlich fair gehandelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.