Ultraleichtflugzeug in Brand?

Anzeige

In den vergangenen Tagen simulierten die Löscheinheiten Kamp, Hoerstgen und Saalhoff in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedern der Luftsportgemeinschaft Kamp-Lintfort das richtige Vorgehen bei einem Flugunfall. Als Szenario wurde ein brennendes Ultraleichtflugzeug auf der Start- und Landebahn angenommen, in dem sich der Pilot und ein Passagier in einer Notlage befanden.

Schwerpunkte der Übung waren die Rettung der Personen bei gleichzeitiger Brandbekämpfung, insbesondere die Schulung der Einsatzkräfte über die Gefahren eines Gesamtrettungssystems eines Ultraleichtflugzeugs. Dieses ballistische System soll in einer Notlage ein abstürzendes Flugzeug samt Insassen auffangen und sicher zu Boden absenken. Das Gesamtrettungssystem wird über einen Raketenmotor ausgelöst und stellt dadurch eine zusätzliche Gefahr für die Einsatzkräfte dar.
Ergänzt wurde die Schulung der Kamp-Lintforter Einsatzkräfte durch eine theoretische Unterweisung an einem Fluggerät und eine Begehung der Örtlichkeiten.
„Ein Flugunfall gehört erfreulicher Weise eher zu den selteneren Einsätzen einer Feuerwehr. Daher ist die Schulung der Einsatzkräfte umso wichtiger, damit im Schadenfall auch hier ein sicheres Arbeiten zum Wohle aller Beteiligten gewährleistet ist“, betonte Wehrleiter Michael Rademacher abschließend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.