Klimawochen starten

Anzeige
Vor dem H2O-Modell: Das Team der Städte, die sich an den Klimawochen Ruhr beteiligen. (Foto: Stadt Kamp-Lintfort)

Noch bis 17. April touren die Klimawochen Ruhr durch die linksrheinischen Kommunen des Kreises Wesel

.

Den Start machen die Städte Xanten, Sonsbeck und Alpen. Am 13. April geht es dann auch in die wir-4-Städte. Simone Schubert vom Regionalverband Ruhr lobt das Engagement der linksrheinischen Kommunen des Kreises Wesel besonders: „Hier haben wir die meisten Akteure gefunden, die sich an den Klimawochen Ruhr beteiligen.“

Guter Ausgangspunkt dafür sei das Klimabündnis des Kreises Wesel, das seit 2010 besteht, so Catrin Siebert vom Kreis Wesel. Eine große Hilfestellung seien zudem die neu eingestellten Klimamanager: „Die neu geschaffenen Stellen der Klimamanager haben uns bei diesem großen Projekt sehr geholfen.“
Der Start der wir-4-Städte findet in Kamp-Lintfort statt: „Am EK3 wird es am 13. April einen großen Aktionstag zum Thema Elektromobilität und Energiesparen geben. Wir werden Segways vor Ort haben, Hybrid-Fahrzeuge, die Probe gefahren werden können und auch Fairtrade-Produkte verkaufen. Von 11 bis 17 Uhr wird es somit ein buntes Programm für die Klimawochen geben“, so Axel Witzke von der Stadt Kamp-Lintfort. Ebenfalls möglich ist ein Blick hinter die Kulissen der Bäckerei Büsch und des Asdonkshof: „Am Stand der Stadtwärme erhalten Interessierte Busfahrkarten, die sie zu den beiden Locations bringen.“

Die Übergabe des Staffelstabs nach Neukirchen-Vluyn in Form eines Teslas wird am darauffolgenden Tag stattfinden. Für Neukirchen-Vluyn stehe der Gedanken „Global denken – global handeln“ im Fokus, erklärt Marion May-Hacker von der Stadt Neukirchen-Vluyn: „Uns liegt das Thema „Natur“ sehr am Herzen. Deswegen wird an unserem Aktionstag, dem 14. April um 15.30 Uhr eine Winterlinde auf dem Rathausvorplatz gepflanzt. Im Anschluss wird ein Picknick auf dem Bauernmarkt angeboten.“

Am 15. April wird der Tesla weiter an Moers übergeben. Dort findet auf dem Neumarkt um 17 Uhr eine Elektromobilitätsshow statt. Zudem führt eine Öko-Radtour der Städte Neukirchen-Vluyn, Moers und der ENNI Energie & Umwelt zu den Standplätzen erneuerbarer Energie: Dem Solarpark, dem Windpark und dem Blockheizkraftwerk. In der KiTa Orchideenstraße findet am 16. April von 10 bis 13 Uhr ein Tag des offenen Tür statt: „Wir möchten den Besuchern das Klimaschutzprojekt vorstellen. Zudem kann zum Beispiel eine Photovoltaik-Anlage entdeckt werden“, berichtet Giovanni Rumolo, Klimamanager der Stadt Moers.
Die letzte Station der wir-4-Städte bildet Rheinberg am 16. April. Auch hier findet von 10 bis 15 Uhr ein Elektromobilitätstag statt. Zudem besteht dort die Möglichkeit, Einblick in Häuser von Energiesparern zu werfen. Ein abwechslungsreiches Programm also, das die Bandbreite des Kreises Wesel zeigen soll.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.