Weiße Weihnacht? Ich kann die Frage nicht mehr hören

Anzeige
Schnee am Niederrhein, Halde Norddeutschland,
Ich kann diese Frage nicht mehr hören: "Wird es eine weiße Weihnacht geben?". Das ist so eine typische Frage aus dem morgendlichen Rundfunk, für Autofahrer im Stau, um die Großschadenslage zwischen Geschenke-Stress und Stimmungs-Not zu romantisieren.

Wer bitte will denn wirklich eine weiße Weihnacht? Schnee ist nass, kalt und auf dem Boden glatt, er muss gescheppt werden, sonst friert er. Im Ruhrgebiet kein Anlass zur Freude. Außer für Kinder, die damit keine Arbeit haben. Bei Schneefall können alle Autofahrer im Kollektiv plötzlich nicht mehr Autofahren. Und die Bahn hat's schwer. Schnee ist ein Synonym für Ausnahmezustand, oder nicht?

Dann das Gequietsche: "Oh es schneit, guck mal wie schööön! Oh wie romantisch."

Ganz ehrlich? Im Schnee stürzt man, bricht sich Beine, Kindern friert die Zunge an Laternen fest, und man sieht an gelben Spuren, wo der Nachbar Gassi ging. An Schnee ist doch wirklich nix schön. (Fortsetzung unter der Anzeige)
Wenn Schnee, dann bitte nur an Heiligabend, spätestens am Dienstag sollte alles geschmolzen sein: Für die Bahn, Autofahrer und Wildpinkler, bitte!
0
3 Kommentare
18.270
Willi (Wilfried) Proboll aus Kamp-Lintfort | 21.12.2016 | 18:40  
34.206
Wolfgang Schroeder aus Iserlohn-Letmathe | 27.12.2016 | 12:25  
65
Sahra Kleineker aus Moers | 02.01.2017 | 13:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.