Der Fußballkrimi - Public Viewing Deutschland gegen Italien

Anzeige
 

Viel wurde im Vorfeld spekuliert. Den Deutschen wurde das "Italien-Trauma" nachgesagt, das es zu Überwinden gilt. Mit diesem Spielausgang hätten so, wohl die Wenigsten gerechnet.

Von Sarah Dickel

ENNI Sportpark Rheinkamp. 20.15 Uhr, Samstagabend. Primetime. Zeit, um gemeinsam mit Freunden ein Fußballspiel zu sehen, welches mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Besonders über das gute Wetter freut sich Michael Birr, Stadtmarketing Moers: "Beim letzten Spiel war die Wetterprognose so schlecht, dass wir das Public Viewing absagen mussten. Heute erwarten wir aber eine Menge Leute - und wir werden natürlich weiterkommen." Dieser Meinung sind auch Rüdiger und Margret Schelenz und Andrea und Ingo Frohn: "Natürlich kommen wir heute weiter. Und gemeinsam mit so einer großen Gruppe zugucken ist toll - das kochen die Emotionen hoch."

Authentisch auf das Spiel einstimmen konnten sich die Besucher auch beim Torschusswettbewerb. Der elfjährige Louis Altenbeck übt schon mal, wie es die Großen später beim Elfmeter nachmachen können. Sein Tipp für das Spiel ist eindeutig: "Die Deutschen machen aus den Italienern heute Brasilianer". Mit seiner Vermutung sollte er zum Teil recht behalten.

Auch die italienischen Fans vor Ort genießen die Atmosphäre. Piero Piconte ist mit seiner Freundin Anna-Lea Wenzel in der ENNI Arena. Er tippt auf ein 2:0 für die Italiener, denn "wenn die Deutschen gewinnen würden, müsste ich mir doofe Sprüche anhören."

"Ich will den Gomez-Button drücken!"


Platzwechsel. Röhre, 21 Uhr, Anpfiff: Die Stimmung ist locker, aber auch etwas angespannt. Die Italiener seien ein ernstzunehmender Gegner heißt es. 27. Minute: Alle springen auf und umarmen sich - leider zu früh. Das Tor durch Bastian Schweinsteiger wird nicht gegeben, da er zuvor Mattia de Sciglio gefoult hat. Kurz vor der Halbzeitpause werden einige ungeduldige Rufe laut: "Los! Flanke-Gomez-Tor" oder "Ich will den Gomez-Button drücken." Die Erlösung bleibt aus.

In der 65. Minute wird das Public-Viewing-Publikum dann aber erlöst: Mesut Özil schießt das 1:0 für Deutschland. Markus Novacek steht auf und schreit "1:0 für Deutschland. Schütze war Mesuuut" und das Publikum beendet "Özil". Die Erleichterung soll jedoch nur kurz anhalten. In der 78. Minute schießt Leonardo Bonucci das 1:1 nach einem Hand durch Jerome Boateng. Die Stimmung wird zunehmend angespannter, erst recht, als es in die Verlängerung geht.

Erneut werden Rufe laut "Kein Elfmeter - bitte kein Elfmeter!" Genau so sollte es jedoch kommen. Elfmeter schießen gegen die Italiener. Die Spannung ist deutlich spürbar. Nach fünf Toren - kein Ergebnis. Es geht weiter und fast keinen hält es mehr auf den Stühlen. Einige können, vor lauter Spannung, nicht auf die Leinwand gucken. Dann: Neuer hält den Elfmeter von Matteo Darmian - die Chance für die deutsche Mannschaft. Jonas Hector tritt zum Elfmeter an und macht das Tor. Deutschland ist im Halbfinale und der kleine Louis sollte zumindest mit einem Teil seiner Behauptung recht behalten: Die Deutschen siegen mit sieben Toren.

Fotos: Heike Cervellera
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.