Drei Punkte für den Zweitligaaufsteiger

Anzeige
 
Die 1. Mannschaft des PBC Joker Kamp-Lintforts: (v.l.n.r.: Michael Poschmann; Sascha Rath; Nico Baumanns; Rüdiger Jesse

Pool-Billard – Guter Saisonauftakt für den PBC Joker Kamp-Lintfort

Am Wochenende startete die 1. Mannschaft des PBC Joker Kamp-Lintfort in die neue Saison in der 2. Bundesliga. Zum Auftakt standen für den Aufsteiger zwei Auswärtsspiele auf dem Programm. Am Samstag spielte man dabei bei der 2. Mannschaft von BG Queue Hamburg und am Sonntag war man beim PBC Schwerte 2 zu Gast.

2. Bundesliga Nord BG Queue Hamburg 2 – PBC Joker Kamp-Lintfort 5:3


Der Joker verlor nach langer Anreise etwas unglücklich in der Hansestadt. Mit etwas mehr Glück wäre mehr für den Neuling im ersten Spiel drin gewesen. Am Ende stand man aber mit leeren Händen da und musste sich damit trösten in der Liga gut mithalten zu können. In der Hinrunde gab es Niederlagen für Rüdiger Jesse im 14.1 mit 91:125 und Sascha Rath mit 2:4 und 3:4 im 10-Ball sowie einen Sieg für Michael Poschmann in seinem allerersten Zweitliga-Spiel mit 4:1 und 4:3 im 9-Ball. Das mögliche 2:2 zur Pause verpasste Nico Baumanns in seinem 8-Ball Match. Nach einem 0:4 im 1. Satz gewann er Satz 2 mit 4:1; beim Stande von 2:3 verstellte er sich dann unglücklich auf die 8 und musste den Jumper nehmen, mit dem dann leider verschossen wurde und statt des Entscheidungsspiels ging der Satz mit 2:4 verloren. Somit stand es zur Pause 1:3.

In der Rückrunde gab es dann ein starkes Spiel zwischen Nico Baumanns und seinem Gegner im 9-Ball wo sich der Joker Spieler zweimal mit 4:3 durchsetzen konnte. Rüdiger Jesse konnte sein 10-Ball-Spiel ebenfalls in zwei Sätzen mit 4:3 und 4:2 gewinnen. Sascha Rath konnte aber im 14.1 nicht sein bestes Spiel zeigen und verlor mit 47:125. In einem hart umkämpften Spiel im 8-Ball konnte Michael Poschmann also noch auf 4:4 ausgleichen. Doch das Glück war nicht mit dem Joker. Nach einem 4:2 im ersten Satz und einem 1:4 im zweiten Satz war der Entscheidungssatz hart umkämpft. Beim Stande von 3:2 rappelte die letzte Kugel des Joker-Spielers leider und blieb im Eckloch liegen. Statt des 4:2 und möglichen Sieges gab es somit ein 3:4. Leider war die Partie damit knapp mit 3:5 verloren.

2. Bundesliga Nord PBC Schwerte 2 – PBC Joker Kamp-Lintfort 3:5


Am Sonntag wollte die Mannschaft dann das unglückliche Ergebnis vom Vortag revidieren; was auf eindrucksvolle Weise gelang. Der Grundstein zum ungefährdeten Sieg wurde bereits in der Vorrunde gelegt, auch wenn einige Spiele hart umkämpft waren. Im 14.1 musste Rüdiger Jesse zunächst einem hohen Rückstand hinterherlaufen; kam aber heran und siegte am Ende verdient mit 125:113. Im 8-Ball verlor Michael Poschmann zunächst den ersten Satz mit 2:4; konnte sich aber dann mit 4:3 und 4:2 durchsetzen. Ein starkes 10-Ball-Spiel zeigte Sascha Rath. Nach 4:2 im 1. Satz, musste er zwar den zweiten Satz mit 1:4 abgeben; gewann dann aber den Entscheidungssatz mit 4:0. Ebenfalls stark Nico Baumanns im 9-Ball. Nach 4:2 im ersten Satz, verlor er Satz Nr. 2 unglücklich mit 3:4, brachte dann aber die Partie mit 4:3 im Entscheidungssatz über die Ziellinie. Damit stand es zur Pause 4:0 für den Joker und es fehlte nur noch ein Spiel zum Sieg.

In der Rückrunde war die Begegnung dann schnell entschieden. Schnell zeigte sich das Nico Baumanns seinem Gegner im 8-Ball keine Chance lassen würde und gewann klar mit 4:1 und 4:2. Mit dem 5:0 war der Sieg für den Joker perfekt. Anhand des klaren Vorsprungs und des bevorstehenden Sieges fand Rüdiger Jesse im 10-Ball nicht ins Spiel und verlor 0:4 und 1:4. Auf Messers Schneide stand Michael Poschmanns 9-Ball-Spiel. Nach 4:3 und 3:4 musste der letzte Satz entscheiden. Leider war das Glück in den entscheidenden Situationen nicht auf Seiten des Joker Spielers, so dass dieser mit 2:4 verloren ging. Einen faden Beigeschmack hatte die Niederlage von Sascha Rath im 14.1 von 122:125. Beim Stande von 122:107 für den Joker Spieler benötigte dieser nur noch drei Bälle als in seinem Stoß ein nicht am Spiel beteiligter Gegenspieler hineinrief und der Joker-Spieler die Kugel verschoss. Letztlich siegte das Joker-Team aber völlig verdient mit 5:3.

Damit erwischte der Aufsteiger mit drei Punkten einen guten Start bei dem sogar noch mehr möglich gewesen wäre. Außerdem zeigte sich, dass die Mannschaft durchaus auch noch Steigerungspotential hat. Damit der Mannschaft durchaus zu zutrauen eine gute Rolle in der neuen Liga zu spielen und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. In der Tabelle liegt man nach den ersten beiden Spielen auf Rang 3.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.