Freibadverein Dinslaken hat Kompromiss des Bürgermeisters zugestimmt!

Anzeige
In der heutigen (28. Juni) Mitgliederversammlung des Freibadvereines Dinslaken stimmten 123 von 128 anwesenden Mitgliedern für den Kompromiss von Bürgermeister Dr. Michael Heidinger. Stimmt der Rat der Stadt Dinslaken dem Kompromiss in einer Sondersitzung am 13. Juli zu, würde das Dinamare um ein 25-Meter-Sportbecken mit vier Bahnen und um ein zehn mal zehn Meter großes Lehrschwimmbecken erweitert und würde das Freibad Hiesfeld saniert und ein 33 mal 22,5 Meter (eventuell sogar ein 33 mal 25 Meter) großes Becken bekommen. Es könnte dann im Jahr 2020 wieder eröffnen.

Nachdem die Schwimmvereine, die das DINamare nutzen, nach dem Ratsbeschluss vom 28. März ein Bürgerbegehren gestartet hatten, folgte auch ein Bürgerbegehren des Freibadvereines.

Um die Situation zu entschärfen, hatte Heidinger im Kompromissvorschlag beide Vereine bedacht. Was das jetzt genau für die Bädersituation in Dinslaken heißt, steht nächste Woche im Niederrhein-Anzeiger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.