Kamp-Lintfort, den 06.03.2017! Ausbaufähiger Saisonstart für die neuformierten Dartmannschaften der Lintforter Treff“er“!

Anzeige
Ulrich Gottfried, starkes Highfinish von 116!
 
Lintforter Treff"er", die Zweite! Wilfried Wenz, Melanie Schibgilla, Teamkapitän Sandra Konrads, vorne Miriam Oelschläger und Elfriede Schibgilla

Erstmalig nun mit 3 Mannschaften und ganz neuformiert gehen die Lintforter Treff“er“ in die Frühjahrssaison der E-Darter, wobei wohl jede der drei Mannschaften ihre ganz eigenen Saisonziele gesteckt hat.



Das Aushängeschild, die Erste der Lintforter Treff“er“, strebt nun nach einer ersten und sehr guten Saison in der B-Liga ganz klar die oberen Tabellenregionen an. Die knappe 8:10 Niederlage gegen die Klosterschüler kann diesen Ansprüchen jedoch nicht ganz gerecht werden, und man hätte sich den Saisonstart im Auswärtsspiel gerne anders vorgestellt. Obwohl die Treff“er“ dieses Spiel sehr offen und spannend gestalten konnten, reichte es am Ende dann doch nicht ganz zu einem erfolgreichen Saisonstart. Teamkapitän Sascha Henka konnte auf Ulrich Gottfried, Nils Dubilzig, Pierre Ritz und Markus Freitag zurückgreifen. Eine bemerkenswerte Leistung zeigte Ulrich Gottfried mit seinem Highfinish von 116!

Die zweite Mannschaft hatte eine Auswärtsspiel bei „Die Hexen“ in Moers. Teamkapitän Sandra Konrads stehen hier Elfriede Schibgilla, Melanie Schibgilla, Miriam Oelschläger, Rita Wagner und zu guter Letzt Hahn im Korb Wilfried Wenz zur Verfügung. Es wird mit Spannung verfolgt, wie sich dieses ganz neuformierte Team in der C-Liga entwickeln wird und die 6:12 Niederlage sagt noch gar nichts über die Ambitionen dieser Mannschaft aus. Elfriede Schibgilla fand nach ihrem 1:2 und 0:2 Niederlagen, erst im dritten Block zu ihrem Spiel, den sie dann auch mit 2:0 gewann, unterlag dann im vierten knapp mit 1:2. Wilfried Wenz merkte man sein gesundheitliches Handycap gar nicht an, er startete ganz souverän mit drei 2:0 Siegen, verlor dann jedoch den vierten Block auch mit 0:2, hier reichte wohl die Kondition noch nicht ganz. Melanie Schibgilla sorgte für ein Wechselbad der Gefühle, siegte 2:0, unterlag 1:2, siegte 2:1 und unterlag dann wieder mit 0:2. Sandra Konrads, ihr erstes Spiel als Teamkapitän, verlor 0:2 und 1:2. Sie wechselte sich dann selbst gegen Rita Wagner aus, und konzentrierte sich voll darauf, ihr Team mental zur Seite zu stehen. Es ist nicht leicht, so kalt in eine Partie geworfen zu werden, und so tat sich Rita Wagner auch schwer bei ihren 1:2 und 0:2 Niederlagen.

Die dritte Mannschaft, erfahrene Spieler mit Anfängern ganz neu formiert, ist das vielleicht genau die richtige Mischung jetzt sportlich erfolgreich zu sein? Teamkapitän Karl Horntasch hatte hierfür Christina Fuhr, Daniel Mark, Uwe Bierlenbach und Georg Wittkowsky zur Verfügung. Christina Fuhr merkte man die Nervosität in ihrem ersten Spiel für die Treff“er“ noch an, sie unterlag 1:2 im ersten Block, im zweiten zeigte sie dann zum ersten Mal, was in ihr steckt und entschied ihn mit 2:1 für sich, aber es ist halt nicht einfach die Konzentration an einem Spieltag auf einem hohen Level zu halten, erst recht nicht im ersten aktiven Spiel überhaupt und so unterlag sie erneut mit 1:2. Konnte dann im vierten Block aber wieder an ihre gute Leistung vom zweiten anknüpfen und gewann mit 2:1. Der Teamkapitän himself begann stark mit zwei 2:1 und 2:0 Siegen, hatte dann aber bei den zwei 1:2 Niederlagen in den letzten Blöcken etwas Pech. Eine Berg- und Talfahrt zeigte auch Daniel Mark, er siegte 2:0, unterlag dann zweimal 1:2, um abschließend wieder 2:1 zu gewinnen. Trainingsweltmeister Uwe Bierlenbach zeigte Nerven und hatte Pech zugleich bei seinen zwei knappen 1:2 Niederlagen, für ihn kam dann im dritten Block Georg Wittkowsky, er startete gut mit einem 2:0 Sieg und unterstrich seine Leistung auch im vierten Block mit einem 2:1 Satzsieg. Nun stand es 9:9, ein Punkt war den Treff“er“n in ihrem ersten Auswärtsspiel schon sicher, doch mit einem Sieg im nun anstehenden Teamleague konnten es auch noch 2 werden? Leider reichte es nicht ganz, man verlor das Teamleague und das Auswärtspiel knapp mit 9:10. Aber man darf gespannt sein, wozu diese Mannschaft noch fähig ist, wenn sie sich erst einmal findet und stabilisiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.