Moers, beweg Dich!

Anzeige
Rufen zur Teilnehme auf und machen sich schon fit für den ENNI-Schlossparklauf am 25. April: Dr. Christoph Chylarecki, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie des Krankenhauses Bethanien, der Moerser Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Prof. Dr. med. Stefan Möhlenkamp, Chefarzt der Kardiologie, und Dr. med. Kato Kambartel, Oberarzt der Lungenklinik und Mit-Oganisator des Schlossparklaufes (v.l.n.r.). (Foto: Heike Cervellera)
 
Gaben unserem Schlossparklauf-Team wichtige Tipps und Informationen rund ums gesunde Laufen: Dr. Michael Jonas, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie am Krankenhaus St. Josef, Regina Ozwirk, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Krankenhauses St. Josef, und André Winnen, Objektleiter des Wochen-Magazins (v.li.). (Foto: Heike Cervellera)
Moers: Schloßpark | Am 25. April findet der diesjährige Enni-Schlossparklauf Moers statt. Das Ärzte-Team vom Krankenhaus Bethanien ruft gemeinsam mit Bürgermeister Christoph Fleischhauer vor allem auch Betriebs-Teams zum Mitlaufen auf.

„Laufen tut gut“, dessen ist sich Bürgermeister Christoph Fleischhauer sicher. Er weiß es aus eigener Erfahrung, denn er schnürt sich auch gerne selbst mal die Laufschuhe. Dass es beim ENNI-Schlossparklauf weniger um die besten Zeiten und neue Rekorde gehen soll, sondern um den gemeinsamen Spaß am Miteinanderlaufen, macht Fleischhauer durch die Aussage deutlich, dass er „kein Zugpferd des Events sei, sondern ein Ackergaul“.
Dr. Kato Kambartel, Oberarzt der Lungenklinik des Bethanien-Krankenhauses und Mit-Organisator des Schlossparklaufs, wirbt dafür, dass sich inbesondere Betriebe als Team anmelden und mitlaufen: „Man braucht kein Spitzenläufer zu sein, um beim Schlossparklauf dabei zu sein. Jeder - auch du und ich - kann mitlaufen.“
Wer jetzt erst - knapp vier Wochen vor dem Lauf - mit dem Training startet, wird auf jeden Fall noch rechtzeitig fit. Dr. Kambartel kann Laufinteressierten die Bedenken nehmen: „Vier Wochen sind eine gute Zeit, um mit dem Training für einen Fünf-Kilometer-Lauf zu beginnen.“ Er rät, dreimal die Woche zu trainieren und langsam anzufangen. „Erst einmal 400 Meter laufen, dann wieder 400 Meter gehen. So tastet man sich langsam an die fünf Kilometer heran.“
Angst, dass ein Fünf-Kilometer-Lauf der Gesundheit schade, müsse wirklich niemand haben, beruhigt der Chefarzt der Kardiologie, Dr. Stefan Möhlenkamp. Auch beim Sport gilt: Allein zu viel des Guten kann Probleme machen. Heißt: Wer ohne Training die fünf Kilometer läuft, der könnte mit Verletzungen rechnen. „Aber mit dem entsprechenden Training können die fünf Kilometer gesund angetreten werden.“
Alleine laufen gibt dem inneren Schweinehund mehr Futter, als wenn im Team gelaufen wird. Bürgermeister Fleischhauer appelliert an den Teamgeist: „Im Team lässt es sich bekanntlich leichter trainieren und man hat weniger faule Ausreden. Außerdem fördert so ein Lauf und die damit einhergehenden Trainingsblöcke das Gemeinschaftsgefühl.“ Man unternimmt etwas zusammen und trainiert für ein gemeinsames Ziel: „So etwas schweißt zusammen.“

Erstmals gibt es eine ENNI-Laufserie

Und für die, die richtig (Lauf-)Blut geleckt haben und durchstarten wollen, hat die ENNI sich dieses Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht: Es gibt zum ersten Mal eine ENNI-Laufserie mit drei verschiedenen Läufen. Den Start macht der Schlossparklauf Moers am 25. April, gefolgt vom Donkenlauf Neukirchen- Vluyn am 13. Juni.
Den Abschluss bildet der ENNI- Citylauf Xanten am 11. September. Besondere Preise, Urkunden und T-Shirts winken den Serienläufern. Wer sich noch bis zum Sonntag, 5. April, anmeldet, bekommt auch noch das beliebte Schlossparklauf-Funktionsshirt.
Dr. Christoph Chylarecki, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie des Krankenhauses Bethanien, ist bereits schon acht Mal beim Schlossparklauf Moers an den Start gegangen und verweist mit einem Schmunzeln auf die aktuelle Ausgabe der „Cosmopolitan“: „Dort wird getitel, dass Laufen glücklich, sexy und bikini-fit macht. In diesem Sinne: Auf zum Schlossparklauf.“
Weitere Infos und Möglichkeiten zur Anmeldung gibt es im Internet unter www.schlossparklauf.org.

Hintergrund:
- Initiiert wurde der Schlossparklauf vor 38 Jahren von Wolfgang Mill.
- Organisatoren des über die Moerser Stadtgrenzen hinaus bekannten Laufes sind Andreas Stiller, Frank Reese und Dr. Kato Kambartel.
- Die Laufstrecke führte über 35 Jahre hinweg durch die Moerser Innenstadt. Seit zwei Jahren findet der Lauf auf der neuen Strecke mit Start- und Endpunkt an der Sportanlage des Solimare statt.
- „Momentan gibt es 700 Anmeldungen. Das ist die bisher höchste Zahl an Anmeldungen, die es jemals vier Wochen vor dem Startschuss gab“, teilte uns Dr. Kambartel vom Krankenhaus Bethanien mit.
- Auch der Start der neuen Enni-Laufserie verzeichnet bereits 482 Anmeldungen, Tendenz steigend. Die Enni-Laufserie verknüpft drei Lauf-Events: den Schloss-parklauf Moers, den Donkenlauf Neukirchen-Vluyn und den Citylauf Xanten.
- Für die Stärkung der Läufer und Besucher sorgen eine Vielzahl gastronomischer Stände.
-Außerdem werden einige Sportartikelhersteller ihre Artikel zum Kauf anbieten. Und auch für die ganz Kleinen wird es einige Attraktionen, wie eine Hüpfburg oder eine Rollbahn, geben.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.