Moers, den, 12.04.17. Asbergs Billardspieler Andreas Kussel setzt den Grundstein für den Finaleinzug der zweiten Mannschaft im Niederrheinpokal!

Anzeige
Helmut Meichsner, einer der ältesten Aktiven des BC Grün Weiß Asberg, darf sich noch einmal über ein Niederrheinpokalfinale freuen
Im Halbfinale des Niederrheinpokals hatte die zweite Mannschaft von Grün Weiß Asberg die Billardfreunde Am grünen Brett Xanten zu Gast. In der ersten Partie traf der Asberger Andreas Kussel auf den Xantener Klaus Klimke. Das war ein sensationeller Auftritt von Andreas Kussel, der überhaupt erst vor eineinhalb Jahren mit dem Billardspielen angefangen, und nun gerade seine erste komplette Saison beendet hat. Denn er musste 52 Points erzielen, während seinem Kontrahenten aus Xanten 29 Points für den Erfolg reichten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam der Asberger jedoch immer besser zurecht und gewann gegen einen enttäuschten Klaus Klimke mit 52:26 Points. Nun traf Helmut Meichsner, der auch 52 Points erzielen musste auf Axel Brummack dessen Ballzahl sich nun auf 32 erhöhte, keine leichte Aufgabe für Asbergs Billardsenior. Der Xantener Axel Brummack zeigte auch gleich, wer hier als Sieger vom grünen Tisch gehen wollte, er spielte stark und ließ Helmut Meichsner beim 32:12 für den Xantener keine Chance. Der auch in seiner überhaupt erst ersten Saison spielende Wolfgang Geßner hatte es mit nun 92 zu erzielenden Points gegen den Xantener Werner Falke, dem nun wieder 29 Points für den Sieg reichten, ganz schwer. Zumal sich beide Spieler in einer normalen Partie auf Augenhöhe befinden. Aber so war die Bürde mit 92 Points für Wolfgang Geßner einfach zu hoch, er unterlag einem gut aufspielendem Werner Falke mit 22:29 Points. Nun ging es für beide Mannschaften in der letzten und entscheidenden Partie um Alles oder Nichts. Während dem Xantener Karl-Heinz Thomas weiterhin 29 Points für den Finaleinzug reichten, hatte sich für den Asberger Andreas Meichsner, die zu erreichende Ballzahl, auf nunmehr 122 Points für einen Sieg erhöht. Eine scheinbar unlösbare Aufgabe, an der sogar seine Mannschaftskollegen nicht mehr so recht glauben wollten. Doch Andreas Meichsner zeigte von Beginn an, dass er sich nicht so einfach kampflos geschlagen geben wollte und er kam gut ins Spiel. Doch Karl-Heinz Thomas zeigte, dass es bis 29 Points auch nicht weit war, und spielte seine Stärke gerade auch in den langen Bällen aus. Davon jedoch unbeeindruckt und nervenstark stieß der Asberger dann mit einer Serie die Partie zum Endstand von 122:20 aus. Am Ende waren sich alle, auch die Gäste aus Xanten einig, dass war eine ganz starke und verdiente Leistung, die mit dem Einzug ins Finale des Niederrheinpokals belohnt wurde. Übrigens nichts Neues für Andreas Meichsner, der schon im letzten Jahr, da noch für Gut Stoß Rossenray aktiv, den Niederrheinpokalsieg in einem ähnlich furiosen Finale feiern konnte.

Im zweiten Pokalhalbfinale trafen nun die Titelverteidiger vom BC Gut Stoß Rossenray auf die erste Mannschaft des Grün Weiß Asberg, eine Neuauflage des letztjährigen Finalspiels, indem die Asberger noch unterlagen. Doch sollte sich das nun nicht wiederholen, in der Aufstellung Werner Kremser, Norbert Czerny, Jürgen Höffken und Manfred Lamza konnten sie sich gegen Fritz Semmler, Jürgen Spang, Hilmar Hans und Reinhard Sonntag revanchieren und zogen auch verdient ins Pokalfinale ein.
Damit ist schon jetzt sicher, dass der Niederrheinpokal für die kommende Saison ein neues Heim in Asberg findet. Denn mit Asberg 1 und Asberg 2 findet am Donnerstag in Asberg ein echtes Derby statt, und es steht schon jetzt fest, dass das entscheidende Spiel zwischen Manfred Lamza und Andreas Meichsner auch eine Neuauflage des letztjährigen entscheidenden Spiels sein wird. In dem Manfred Lamza nun endlich seine lange Niederlagenserie beenden will, und die Hand nach dem Pokal ausstrecken möchte. Für alle Interessierten das Endspiel findet im Vereinsheim des BC Grün Weiß Asberg am Donnerstag um 18 Uhr, im Kindergarten am Pandyck 81 in Moers Asberg statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.