"Heute bin ich Bouler" - Ehemaliger Tennisfreund Uwe Meier seit fünf Jahren im Boule aktiv

Anzeige
Christian Scholten von der Volksbank-Filiale in Repelen gratuliert Uwe Meier vom Tennisclub Rheinkamp-Repelen zu den gespendeten Bänken. Die „Fritz Mühle Boule Bahn“ liegt in der Nähe des Emanuel-Felke Spielplatzes am Barfußpfad im Jungbornpark. Foto: privat

Wenn sich in einigen Wochen wieder rund 50 Boulefreunde auf der Platzanlage des FC Rot-Weiß Moers in Hülsdonk treffen, um Pokale auszuspielen, ist auch Uwe Meiers Boulegruppe des Tennisclubs Schwarz-Gold Rheinkamp-Repelen e.V. mit von der Partie. Der 75-Jährige war früher aktiver Tennisspieler, nun ist Boule seine Leidenschaft.

Wenn der Bouler Uwe Meier 40 Jahre zurückblickt, dann kommt er noch immer ins Schwärmen für den Tennissport. Zwar habe er nur aus Spaß an der Freud Tennis gespielt, dennoch ist zu spüren, dass wirklich sein Herz daran hängt. "Von der Jugend her komme ich von der Leichtathletik. Deswegen kam mir das schnelle Spiel gerade recht, und dass in den besten Zeiten Boris Beckers und Steffi Grafs." Tennis war damals nämlich absolut trendy. Der Verein hatte 630 Mitglieder – heute nur knapp 300. "Als ich 1976 eingetreten bin, musste ich zwei Bürgen stellen und eine Aufnahmegebühr von 600 DM bezahlen", erinnert sich der pensionierte Bundesbahn-Beamte. "Damals gab es noch Balljungen, die ihr Taschengeld aufbessern konnten."

Damals 600 DM Aufnahmegebühr


Doch heute beschäftigt sich der 75-Jährige nur noch mit Kugeln und Schweinchen – aus gesundheitlichen Gründen. Der jahrelange Sport hat Spuren hinterlassen. Das knochenschonende Boulespiel bot sich vor fünf Jahren als echte Alternative an, so dass Uwe Meier maßgeblich daran beteiligt war, die Boule-Gruppe im Tennisverein ins Leben zu rufen. "Ich wollte den Kontakt halten zu den Tennisfreunden und mich gleichzeitig sportlich betätigen", so Meier, der auch Mitglied im Vorstand des Tennisclubs ist.

Das Engagement der Boulegruppe findet örtlich Anerkennung. So konnte man nun die Volksbank als Sponsorin gewinnen, die zwei Sitzbänke finanzierte zur Aufwertung der „Fritz Mühle Boule Bahn“ auf der Anlage des Tennisclubs. Die steht übrigens jedem Spielbegeisterten, der in die Gruppe hineinschnuppern möchte, donnerstags und samstags ab 14 Uhr offen. Ohne 600 DM zu entrichten oder andere Aufnahmegebühren übrigens. Eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht erforderlich. Uwe Meier beim Wochen-Magazin Moers.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.