60. Klangwellenkonzert in der Marienkapelle am 5. Oktober: „Meditation pour flûte et orgue“

Wann? 05.10.2014 16:00 Uhr

Wo? Marienkapelle, An d'r Kapell, 40789 Monheim am Rhein DE
Anzeige
Monheim am Rhein: Marienkapelle |

Unter dem Motto „Meditation pour flûte et orgue“ findet das 60. Klangwellenkonzert am Sonntag, dem 5. Oktober 2014, um 16 Uhr in der altehrwürdigen Marienkapelle in Monheim am Rhein, An d’r Kapell, statt. Die Besucher erwartet diesmal die auch international renommierten Musiker, Prof. Torsten Laux, Orgel, und Klaus-Peter Riemer, Querflöte. Sie werden neben so bekannten Werken wie die „Sonate g-Moll“ und „Air“ von Johann Sebastian Bach, die Meditation aus der Oper „Thais“ von Jules Massenet sowie dem „Mouvement“ pour flûte et orgue von Jean Langlais und der „Sonate g-Moll“ von Georg Fr. Händel auch eigene Kompositionen vortragen.


Der Eintritt ist wie immer frei, um eine Spende wird gebeten.

Die Konzertreihe "Klangwellen 714" des Marienkapellen-Vereins steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Ulla Hahn und Dr. Klaus von Dohnanyi und findet unter der künstlerischen Leitung von Oliver Drechsel jeden ersten Sonntag im Monat um 16 Uhr bei freiem Eintritt in der Marienkapelle am Rhein in Höhe des Stromkilometers 714 statt.


Hintergrundinformationen

Prof. Torsten Laux

Konzertorganist | Professor für Orgel an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf und Dozent für Orgel an der Hochschule für Kirchenmusik Bayreuth | Künstlerischer Leiter des Internationalen Düsseldorfer Orgelfestivals und des Krummhörner Orgelfrühlings | Komponist
Torsten Laux hat einige renommierte internationale Orgelwettbewerbe gewonnen und zahlreiche Aufnahmen für CD, Rundfunk und Fernsehen eingespielt.
Konzertreisen führten ihn nach Frankreich, Belgien, Holland, England, Dänemark, Schweden, Finnland, Italien, Polen, Ungarn, Rumänien und USA. Außerdem gibt er Meisterkurse für Literaturspiel und Improvisation im In- und Ausland und wirkt als Juror bei internationalen Orgelwettbewerben mit. Außerdem war er Juror und in den Kompositionswettbewerben des Internationalen Düsseldorfer Orgelfestivals (2008 und 2009) und im Kompositionswettbewerb „Aristide Cavaillé-Coll (2011, zum 200. Geburtsjahr).
2011 hat Torsten Laux im Siegburger Kompositionswettbewerb der Engelbert-Humperdinck-Gesellschaft einen 1. Preis gewonnen.
2012 erhielt er einen 2. Preis (kein 1. Preis vergeben) im Kompositionswettbewerb der Göttinger Stadtkantorei.
Torsten Laux wurde von der Redaktion des Journals "organ" zum "Organist des Jahres 2012" gewählt


Klaus-Peter Riemer (* 1944 in Halle (Saale)) ist Konzertflötist und war Dozent an der Staatlichen Hochschule für Musik Rheinland.
Riemer sammelte seine Orchestererfahrungen bei den Düsseldorfer Symphonikern, dem Gürzenich Orchester Köln und dem Bachvereinorchester Bonn. Dabei spielte er unter der Leitung von Dirigenten wie z.B. Jean Martinon, Eugen Szenkar, Horst Stein, Marek Janowski und Günther Wich.
Er konzertiert solistisch in Europa unter anderem in der Mailänder Scala (Verdi-Saal), im Konzerthaus Wien (Schubert-Saal), im Leipziger Bach-Museum und spielte Rundfunkaufnahmen im Bayerischen Rundfunk München, im MDR Leipzig, Deutschlandfunk/Deutschlandradio Köln, WDR Köln, Radio Hilversum, ORF-Studio Wien, BBC London und dem Sender Freies Berlin ein.
Einige Komponisten schrieben Stücke für Riemer. Die Komposition „Incontri“ für Flöte und Harfe (Neufassung 2000) von Jürg Baur, wurde am 11. November 2001 in Anwesenheit des Komponisten von Klaus-Peter Riemer und dem Soloharfenisten der Wiener Philharmoniker Xavier de Maistre im Goethe Museum Düsseldorf uraufgeführt. Die Komposition „Solo für Flöte“ von Ulrich Leyendecker wurde 1973/1974 für ihn komponiert. „Flöte Umide“ von Yojiro Minami ist ebenfalls Klaus-Peter Riemer gewidmet.
Sein Repertoire umfasst die klassischen Stücke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart sowie Franz Schubert und Werke des 20. und 21. Jahrhunderts. Riemer ist regelmäßig bei internationalen Festivals und renommierten Konzertreihen zu hören.

Kontakt: Hans Schnitzler, Tel. 0178 1626051, E-Mail: hmschnitzler@t-online.de, bzw. Oliver Drechsel, Tel.: 0179 3916898
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.