„Auf Stimmungssuche“ mit Yamato Hasumi auf der Barocklaute

Anzeige
Monheim am Rhein: Marienkapelle | 94. Klangwellenkonzert am Sonntag, dem 6. August, um 16 Uhr, in der Marienkapelle

„Auf Stimmungssuche“ geht Yamato Hasumi mit seiner Barocklaute beim 94. Klangwellenkonzert am Sonntag, dem 6. August, um 16 Uhr, in der altehrwürdigen Marienkapelle, An d’r Kapell 1. Hierzu lädt wie immer der Verein „Marienkapelle am Rhein e.V.“ ein. Yamato Hasumi spielt in der Kapelle auf zwei Lauten mit verschiedenen Stimmungen: Nachbau einer 10-chörigen (Renaissance-)Laute anno 1610 aus Paris durch Akihiko Yamashita, Tokio 1990 und dem Nachbau einer 13-chörigen Barocklaute von Christian Hoffmann anno 1720 aus Leipzig durch Akihiko Yamashita, Tokio 1994.

Mit Hilfe dieser Instrumente erleben diesmal die Konzertbesucher eine französische Stimmungswanderung zwischen Renaissance und Barock. Das Programm bietet Werke für Flöte der französischen Komponisten: René Mezangeau, Nicolas Bouvier, Francois Dufault und Denis/Enemmond Gaultier, aus dem 16./17. Jahrhundert. In der ausgezeichneten Akustik der über 500 Jahre alten Marienkapelle in Monheim am Rhein wird die richtige Stimmung für dieses Konzert geboten; denn um leise Töne genussvoll zu erleben, ist dies genau der richtige Ort.

Yamato Hasumi, geboren in Nara/Japan, lebt seit 1991 in Köln. 1997 schloss er seine künstlerische Ausbildung im Fach Laute bei Konrad Junghänel an der Musikhochschule Köln ab. Es folgte ein Aufbaustudium im Fach Historische Aufführungspraxis an der Frankfurter Musikhochschule. Yamato Hasumi absolvierte das Konzertexamen in diesem Fach an der Musikhochschule Köln. Anschließend gründete er das Kammermusikensemble "Spatium Harmoniae" mit der Barockgeigerin Chiharu Abe und der Cembalistin Sonja Kemnitzer.
Darüber hinaus nahm er Lautenunterricht bei Rolf Lislevand und Kammermusikunterricht u.a. bei Philippe Pierlot, Rainer Zipperling, Michael Schneider, Michael Schopper und Ketil Haugsand. Yamato Hasumi konzertiert als Solist und Generalbass-Spieler in diversen Ensembles und Orchestern europaweit. Außerdem wirkte er bei zahlreichen Barockopernaufführungen, Musikfestivals wie Köthener Bachfestival, CD- und Rundfunkaufnahmen im In- und Ausland mit.

Das nächste Klangwellenkonzert findet am Sonntag, dem 03. September 2017, um 16 Uhr, statt. Dann präsentiert der Marienkapellenverein: „La bellezza della musica“ Capella Aquisgrana, unter der Leitung von Marga Wilden-Hüsgen.

Der Eintritt zum Konzert ist wie immer frei. Am Ausgang wird um eine Spende zur Pflege und Unterhaltung der Marienkapelle gebeten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.