Frauenleben in den Rheingemeinden

Anzeige
„Mehr als 100 Jahre Frauenleben in den Rheingemeinden“ beleuchten die Autorinnen Karin Bakker, Ulla Meese, Jutta Lincke und Gerdi Droick in ihrem Buch. Foto: Alexander Wilczek
Monheim am Rhein: Bücherstube Rossbach | Monheim am Rhein. (sp) Unter welchen Bedingungen haben Frauen in Monheim, Baumberg und Hitdorf früher gelebt? Und was hat sich im Laufe der Zeit für sie verändert? Diesen Fragen sind die Autorinnen Karin Bakker, Ulla Meese, Jutta Lincke und Gerdi Droick in ihrem Buch „Mehr als 100 Jahre Frauenleben in den Rheingemeinden“ nachgegangen.

Verwoben mit vielen Stationen der Stadtgeschichte

Die Geschichte der Emanzipation wird, verwoben mit vielen Stationen der Stadtgeschichte, aufgezeigt. Die Kapitel stellen mit geschichtlichen Hintergründen, Biographien sowie Interviews mit vielen Zeitzeuginnen das Engagement zahlreicher Frauen für die Entwicklung der Rheingemeinden in den Mittelpunkt.
„Es wird deutlich, dass sich viel für die Gleichberechtigung der Frauen getan hat, das Ziel der Gleichberechtigung aber noch lange nicht erreicht ist“, lautet das Fazit von Karin Bakker, die bei unserem Besuch einige Kapitel aus dem Buch herauspickt.

Arbeit in der Weberei

Da wäre zum Beispiel die Weberei Kampf und Spindler, die bis 1957 auf dem Gelände des heutigen Edeka Frischecenters Hövener in Baumberg stand. „Hier haben viele Frauen gearbeitet und gutes Geld verdient“, weiß Karin Bakker. „Da die Arbeitsschicht bereits um 6 Uhr begann und der erste Bus erst später fuhr, kamen viele Frauen aus Monheim und auch einige aus Hitdorf mit dem Fahrrad zur Arbeit.“

Fahrräder und Emanzipation

Das Fahrrad habe übrigens eine große Rolle bei der Emanzipation gespielt, es hat eine Kulturrevolution ausgelöst. „Es hat allen Frauen viel Freiheit gegeben. In den Anfängen wollten viele Männer sogar nicht, dass die Frauen mit dem Rad unterwegs sind. Sie sollten im Haus bleiben.“

Nicht immer gute Arbeitsbedingungen

Neben Beispielen für erfolgreiche Monheimerinnen, zeigt das Buch aber auch auf, unter welchen schlechten Arbeitsbedingungen Frauen früher Geld für die Familie dazu verdient und so die Existenz gesichert haben. Viele haben aber auch ein kleines Geschäft eröffnet, insbesondere in Zeiten, in denen mit dem Handwerk nicht mehr viel zu verdienen war.

Erhältlich in der Bücherstube Rossbach

Das Buch „Mehr als 100 Jahre Frauenleben in den Rheingemeinden“ ist im Drachenmond-Verlag erschienen. Es ist erhältlich in der Bücherstube Rossbach, Alte Schulstraße 35.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.