Rhein-Rock: Hier gibt´s was auf die Ohren!

Anzeige
Masterplan (Foto: Band)
 
Grailkinghts (Foto: Nicole Volz)
Monheim am Rhein: Baumberger Bürgerwiese |

Zehn Bands beim Rhein-Rock Open Air auf der Baumberger Bürgerwiese

Am Samstag, 30. Juli, findet ab 13 Uhr das neunte Rhein-Rock Open Air auf der Baumberger Bürgerwiese statt, bei dem zehn Bands live auftreten. Organisiert wird das Freiluftspektakel, wie bereits in den vergangenen Jahren, von dem Verein Rhein-Rock, der sich als gemeinnütziger Kulturverein für die Belange junger Musiker aus Monheim und Umgebung einsetzt.

Die Kosten tragen zum größten Teil Sponsoren aus der lokalen Wirtschaft. Die Preise sollen bewusst niedrig gehalten werden, um den Festivalbesuch für Jedermann erschwinglich zu machen.
Auch für das leibliche Wohl wird mit Bier vom Fass, Brat- und Currywurst, Pommes sowie Kaffee und Kuchen zu moderaten Preisen gesorgt. Zusätzlich wird es einen Cateringstand geben, den „MonHeimat“ betreibt.

Headliner


Der Headliner in diesem Jahr heißt „Masterplan“ mit deutsch-schwedischen Powermetal in seiner besten Form. Bereits seit 2002 entwickelt sich die Band stetig weiter. Und jetzt - 14 Jahre, sechs Alben und europaweite Charterfolge später - kommen die fünf erfahrenen Bühnenmusiker endlich nach Monheim.
Ebenfalls zu fünft sind die „Grailknights“ aus Hannover. Sie treten als Co-Headlinder auf dem Open Air auf und kämpfen dabei um den heiligen Gral: In ihrer mitreißenden Bühnenshow wird mit Hilfe von Musik, genauer Superhero Metal, und des Publikums, des Battlechoir, der heilige Gral vor ihrem Erzfeind, Dr. Skull, gerettet. Ein unterhaltsames Erlebnis, bei dem die Fans einbezogen werden.

Lokale Größen


Zudem hat sich eine wahre Institution der Monheimer Musikszene angekündigt: „Epilirium“. Die Band hat sich seit ihrer Gründung im Jahre 2005 mittlerweile Kultstatus erspielt. So bezeichnen die Mitglieder ihre Spielweise als musikalisch komplex und abwechslungsreich. Auch auf dem Open Air darf sich das Publikum nicht nur auf musikalische Finessen, sondern auch auf eine gehörige Portion Humor und Selbstironie freuen.

„Breath Atlantis“ aus Essen machen progressive Harmonien, tanzbare Rhythmen und elektronische Klänge. Die Verbindung aus R’n’B inspirierten Vocallines mit bitterbösen Shouts ist über die Jahre hinweg zum Markenzeichen der Band avanciert. Seit ihrer Gründung 2012 konnten sich die fünf Ruhrpottler einen internationalen Bekanntheitsgrad erspielen. Sie traten mit Größen wie „Callejon“ auf und veröffentlichten mehrere erfolgreiche Musikvideos. Eine Zusammenarbeit mit „Eskimo Callboy“ bescherte ihnen im Dezember 2015 Platz vier der iTunes Metal Charts.

Ferner wird die Langenfelder Band „Ancorae“ zu sehen sein: 2014 präsentierte die Band eine EP, die mit technisch anspruchsvollem Djentcore beeindruckt und auch musikkritische Stimmen überzeugt.

Auf der Bühne werden ebenfalls „At The Moment“ aus Langenfeld stehen, die mit Alternacore überzeugen. Die 2012 gegründete Mitgliedsband des Vereins besteht aus fünf jungen Männern, zu denen Gitarrist Sebastian Kanczok zählt, der gleichzeitig Vorsitzender des veranstaltenden Vereins ist.

Die Funk-Rocker der Düsseldorfer Band „Hilos“ haben im Frühjahr auf dem Local Heros Bandcontest des Rhein-Rock die meisten Stimmen des Publikums für sich vereinen können und sich somit ihren Platz auf dem Open Air erspielt.

Desweiteren gehört zu den auftretenden Gruppen „The Clowns Project“, eine Mitgliedsband des Rhein-Rock-Vereins. Die vier Monheimer spielen seit 2015 in der aktuellen Besetzung zusammen, dabei haben sie bereits zwei Minialben (EPs) aufgenommen und veröffentlicht. Die Band um Frontmann Christopher fällt vor allem durch abwechslungsreiche Songs mit oftmals nicht ganz ernst gemeinten Texten auf.

Auch die Remscheider „Dickes Gebäude“ sind dabei. Seit 2009 machen sie erfolgreichen Elektro-Rock, haben drei Siege beim größten Nachwuchs-Band-Festival Deutschlands errungen und teilten sich mit „Bosse“ und „Eskimo Callboy“ schon eine Bühne.

Eine weitere Mitgliedsband des Rhein-Rock-Vereins sind „Red 42“ aus Hilden. Die fünf Jungs gewannen in der Vergangenheit den ersten Platz beim Area 51 Contest. Seit zwei Jahren überzeugen sie mit ihrem alternative Rock und haben eine EP veröffentlicht.

Karten


Karten zum Preis von 9,50 Euro im Vorverkauf gibt es bei den Bahnen der Stadt Monheim, dem House of Rock in Baumberg und dem Sojus 7 in Monheim.
Außerdem haben auch die Bands und Mitglieder des Organisationsteams Kartenkontingente.
Über das Internet können eTickets erworben werden.
An der Tageskasse gibt es die Tickets zum Preis von 13 Euro.
Alle Infos zum Vorverkauf, den Bands und zum Festival gibt es auf www.rhein-rock.de und der Facebook-Seite des Festivals.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.