Rock am Beckenrand geht in die vierte Runde

Anzeige
Volle Action (Foto: TO.PF Pictures / Tobias Pfeifer)
Monheim: mona mare | Am Samstag, den 25.04., kommt es im Allwetterbad mona mare zur vierten Auflage der Konzertreihe „Rocken Ohne Socken“. Seit 2012 veranstaltet der gemeinnützige Rhein-Rock e.V. aus Monheim dieses Event gemeinsam mit dem mona mare.

Das Konzept der Veranstaltung sucht in der gesamten Region ihresgleichen. Die Bühne steht direkt am Beckenrand. Die Besucher stehen – bzw. schwimmen – im Wasser und können das Geschehen auf der Bühne so mal auf eine andere Art und Weise erleben. Die Rutsche hat geöffnet und die Düsen im Whirlpool werden bis tief in die Nacht blubbern. Und damit die musikalische Unterhaltung stimmt, haben die Organisatoren drei Bands eingeladen, die vor allem eins können: Stimmung!

Die Besucher des Rhein-Rock Open Airs 2014 werden sich mit Sicherheit an Buffet of Fate erinnern. Die Mainzer kommen mit ihrer eigenen Genrebezeichnung um die Ecke: ElectroBungaBungaDiscoParty. Und das auch noch mit Kostümen. Was man sich darunter vorstellen darf: absolut tanzbarer, mit viel Elektro-Einflüssen gespickter Party-Metal, garniert mit einer fantastischen Bühnenshow.

Etwas weniger Anfahrt haben Dickes Gebäude aus Remscheid. Die fünf Electro-Rocker zeigen eine famose Bühnenshow mit aberwitzigen Choreos, eigener Lichtshow und bunten Latzhosen. Musikalisch mischt die Band Alternative Rock mit Electro, Dubstep und Rap. Eine ebenso bunte wie kreative Mischung, die der Band unter anderem drei Siege in Folge beim Schüler-Rockfestival vor 4.000 Leuten in Wuppertal einbrachte. In Folge dessen teilte man sich die Bühne mit Größen wie Mega!Mega!, Eskimo Callboy und BOSSE.

Die lokale Musikszene wird von Arschrock aus Langenfeld vertreten. In ihrem Stammrevier sind die fünf Vollblutmusiker längst Kult. Mit ihrem Stil lassen sie sich nicht auf ein Genre festlegen – Pop-Punk, Pop-Rock oder Love Metal – eigentlich passt jede dieser Beschreibungen auf die sympathischen Rheinländer. Charakteristisch für die Musik von Arschrock sind der stimmgewaltige weibliche Leadgesang und die Chöre als Backingvocals, Tempowechsel und viel Power auf der Bühne.

Einlass am 25.4. ist nach der normalen Öffnungszeit des mona mare um 20.30 Uhr und wird Personen ab 16 Jahren gewährt. Die erste Band spielt gegen 21 Uhr. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 8 €. Viele Infos, Eindrücke von den letzten Ausgaben und Teaser-Videos zu „Rocken Ohne Socken 4“ gibt es auf www.rhein-rock.de und der Facebook-Seite des Vereins.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.