Saitenklänge diesmal XXL

Anzeige
Die Saitenklänge starten am 7. April. Auf eine tolle Saison freuen sich (v.l.): Roland Giebner vom Familien Hofcafé, Ingo Wölk und Marc Schönberger vom Verein Klangweiten und Celina Helmboldt von der Biermanufactur. Foto: de Clerque
Soviel Saitenklänge gab es noch nie: Vom 7. April bis 22. September präsentieren der Verein Klangweiten und die Monheimer Altstadtwirte mit elf abendlichen Konzerten eine interessante Mischung aus Folk, Country, Blues und Pop.

Elf Konzerte, sechs Locations – jede davon mit einem ganz eigenem Flair – so viel hatten die Saitenklänge bisher noch nicht zu bieten. „Das ist dieses Jahr die XXL-Version“, sagt Ingo Wölk, bei Klangweiten zuständig für Kommunikation und Soziale Medien. Vom 7. April bis zum 22. September läuft die vierte Auflage der Veranstaltung in der Monheimer Altstadt.

Neben den etablierten Spielstätten „Pfannenhof“, Biergarten „Zur Altstadt“ und „Bormachers Biergarten“ sind in den letzten Jahren mit dem „Familien Hofcafé“, der „Monheimer Biermanufactur“ und dem „Zollhaus 1257“ neue Bühnen für die akustische Konzertreihe hinzugekommen. „Mehr Locations bieten uns auch die Möglichkeit, mehr Künstler zu präsentieren“, sagt Marc Schönberger, 2. Vorsitzender von Klangweiten.

Mit Tobias Regner, Cris Cosmo und Norman Keil sind diesmal gleich drei deutsche Songwriter mit dabei. „Letztes Jahr hatten wir mit Thorsten Willer einen großen Erfolg. Das Feedback war sehr gut, so dass wir beschlossen haben, mehr Augenmerk auf deutsche Singer-Songwriter zu legen“, so Marc Schönberger.

Natürlich fehlen auch die internationalen Künstler nicht. Es präsentieren sich Musiker aus Australien, USA, Kanada und Großbritannien. „Wir konnten dieses Jahr aus dem Vollen schöpfen. Viele Künstler haben sich bei uns über Facebook beworben oder es sind Kontakte über andere Künstler entstanden“, so Schönberger.

Zwischen 100 und 200 Besucher kommen zu den Open Air Veranstaltungen. In allen Locations gibt es die Möglichkeit, bei Regen nach Drinnen auszuweichen. Im vergangenen Jahr haben aber bis auf eine Veranstaltung alle im Freien stattgefunden.

Eröffnet wird die Saitenklänge-Saison am Donnerstag, 7. April, ab 19.30 Uhr in der „Biermanufactur“. Der US-Amerikaner T.S. Steel bietet eine Mischung aus Bob Dylan, Tom Waits und Jack White. Er selbst nennt diese Mixtur Gypsy Blues. Weiter geht es am 21. April mit Norman Keil, dessen Texte direkt ins Herz treffen. Der gebürtige Ausstralier Derrin Nauendorf ist derzeit einer der gefragtesten Künstler der Akustik-Szene. Er ist zum zweiten Mal bei den Saitenklängen dabei und wird am 12. Mai im Biergarten „Zur Altstadt“ spielen.

Ein turbulentes Reisetagebuch durch Alternative Folk, Australien Roots Music, Country und Blues steht bei dem australischen Duo Hussy Hicks am 25. Mai in „Bormachers Biergarten“ auf dem Programm. Die kanadische Songwriterin Lynne Hanson bringt in ihrer Musik Americana und Roots-Musik zusammen. Sie tritt am 9. Juni im „Familien Hofcafé“ auf.

Mit Tobias Regner präsentiert sich am 14. Juli im Biergarten „Zur Altstadt“ ein weiterer deutschsprachiger Künstler, der mit mehr als 70 Konzerten im Jahr die intensivste Stimmung bei seinen Akustik-Konzerten erreicht. Inspiriert von klassischen englischen Musikern wie den Beatles und den Kinks präsentiert Lee MacDougall modernen, gitarrenlastigen Brit-Pop. Zu erleben ist er am 28. Juli in der „Biermanufactur“.

Nachdem Jaimi Faulkner im letzten Jahr seinen Auftritt absagen musste, ist er diesmal am 11. August im „Pfannenhof“ zu erleben. Das Multi-Talent aus Australien vermischt nur mit einer Gitarre, einer Stomp Box und seiner Stimme verschiedene Musikstile. Tim McMillian vereint eine Vielzahl von Stilen: Folk, Jazz, Klassik, Blues und eine Prise Heavy Metal. Der Australier tritt am 25. August in „Bormachers Biergarten“ auf.

Der amerikanische Singer-Songwriter Joseph Parsons bewegt sich durch verschiedene Genres und lässt Spuren von Emo Rock, Soul & Folk verschmelzen. Zu erleben ist er am 9. September im „Familien Hofcafé“. Seit zehn Jahre mischt Cris Cosmo deutsche Texte mit handgemachtem Pop, Latino-Reggae-Einflüssen und clubbigen Livebeats. Er spielt am 22. September das Abschlusskonzert im „Zollhaus 1257“.

Der Eintritt für alle Konzerte ist frei. Zum Ende der Show wird ein Hut herumgereicht, in den jeder Besucher nach eigenem Ermessen seinen Obolus für den Künstler leisten kann. Die Künstler bekommen keine feste Gage, sondern erspielen sie sich selbst. Der komplette Hutinhalt geht an sie. „Wir haben inzwischen eine treue Fangemeinde und die Hüte haben ein gutes Level erreicht“, so Schönberger.


Programm:
 7. April: T.S. Steel, ab 19.30 Uhr, „Monheimer Biermanufactur“
 21. April: Norman Keil, ab 19.30 Uhr, „Pfannenhof“
 12. Mai: Derrin Nauendorf, ab 19.30 Uhr, Biergarten „Zur Altstadt“
 25. Mai: Hussy Hicks, ab 19.30 Uhr, „Bormachers Biergarten“
 9. Juni: Lynne Hanson & The good Intentions, ab 19.30 Uhr, „Familien Hofcafé“
 14. Juli: Tobias Regner, ab 19.30 Uhr, Biergarten „Zur Altstadt“
 28. Juli: Lee MacDougall, ab 19.30 Uhr, „Monheimer Biermanufactur“
 11. August: Jaimi Faulkner, ab 19.30 Uhr, „Pfannenhof“
 25. August: Tim McMillian, ab 19.30 Uhr, „Bormachers Biergarten“
 9. September: Joseph Parsons, ab 19.30 Uhr, „Familien Hofcafé“
 22. September: Cris Cosmo, ab 19.30 Uhr, „Zollhaus 1257“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.453
Bianca Gerland aus Witten | 09.06.2016 | 11:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.