Finn Böhmer siegt beim Monheimer Vorlesewettbewerb

Anzeige
Giulia Artz (links), Finn Böhmer (Mitte) und Laura Förster (rechts) sind die Monheimer Schulsieger. Beim Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des deutschen Buchhandels setzte sich schließlich Finn Böhmer durch. (Foto: Martin Führer)
Vorlesen ist eine Kunst. Einmal jährlich, mittlerweile zum 58. Mal, organisiert der Börsenverein des deutschen Buchhandels einen Vorlesewettbewerb, bei dem die besten Schüler Deutschlands ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Beim diesjährigen Stadtentscheid setzte sich am Montag Finn Böhmer vom Otto-Hahn-Gymnasium durch.

Im Kulturzentrum an der Tempelhofer Straße waren drei Sechstklässler der weiterführenden Schulen im Stadtgebiet angetreten, um aus ihrer Runde den Stadtsieger zu ermitteln. So schickte die Peter-Ustinov-Gesamtschule Laura Förster, die Sekundarschule Giulia Artz und das Otto-Hahn-Gymnasium Finn Böhmer ins Rennen. In zwei Runden versuchten die Schüler die fünfköpfige Jury mit der Buchhändlerin Linda Rossbach, Lehrern und Vertretern der Bibliothek von ihren Vorlesekünsten zu überzeugen. Am Ende hatte Finn Böhmer die Nase vorn. Er fährt nun zum Kreisentscheid nach Mettmann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.