Gezielte Drogenkontrollen in Langenfeld

Anzeige
Der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Mettmann kooperiert seit dem Jahr 2011 mit dem Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen und unterstützt das Amt regelmäßig bei der Ausrichtung von Kontrollen im Rahmen des polizeilichen Fortbildungslehrganges "Drogen im Straßenverkehr". So auch gestern, mit einer großen Kontrollstelle, diesmal auf der Solinger Straße in Langenfeld, direkt neben der örtlichen Polizeiwache.

Im Zeitraum von 13 bis 16.30 Uhr kontrollierten Kollegen und Kolleginnen des Bildungszentrums Neuss zusammen mit den Verkehrsexperten vom Verkehrsdienst der Kreispolizei insgesamt 51 Kraftfahrzeugführer. Das erschreckende Ergebnis: Bei neun der überprüften Kraftfahrzeugführer erhärtete sich der Verdacht des Drogenkonsums soweit, dass ihnen letztendlich Blutproben entnommen und Anzeigen für entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet wurden.

Bei positivem Ergebnis der Blutprobenauswertungen erwarten die Betroffenen Bußgelder von mindestens 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Weiterhin wird die zuständige Führerscheinbehörde noch Gesprächsbedarf haben und in der Regel die verwaltungsrechtliche Entziehung der Fahrerlaubnis in die Wege leiten.

Neben "Beifang", wie mehre Gurtverstöße, Handynutzungen während der Fahrt und technischer Mängel, wurden in einem kontrollierten PKW auch noch geringe Mengen Marihuana sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.