Jahresrückblick Teil 2: Glasfaser, MonChronik und neue Partnerstadt

Anzeige
Spatenstich für die digitale Zukunft: die Bauarbeiten für das Glasfasernetz der MEGA beginnen.
 
Bürgermeister Daniel Zimmermann hat die Stadtwette gewonnen. Über 400 Stadtfestbesucher hatten sich als Piraten verkleidet und sangen gemeinsam mit dem Shanty-Chor Richrath.
 
Die MonChronik, die historische Stätten im Stadtgebiet miteinander verbindet, ist eröffnet.
Viel passiert ist 2015 wieder in Monheim am Rhein. An vieles kann man sich sicherlich noch gut erinnern, anderes ist in Vergessenheit geraten. Mit tatkräftiger Unterstützung von Stadtarchivar Michael Hohmeier blicken wir hier auf das zweite Vierteljahr zurück.

April

Im Stadtteil Baumberg wird zum zweiten Mal eine Zweigstelle des Bürgerbüros eröffnet. Fortan können mittwochs von 9 bis 12 Uhr in den Räumen der Raiffeisenbank Rhein-Berg, Hauptstraße 64, viele Dienstleistungen des Bürgerbüros in Anspruch genommen werden.

Kurz nach Mitternacht rückt an Karfreitag die Feuerwehr zu einem Brand im Wohnhaus Anne-Frank-Straße 21 aus. Durch Rauchgase werden 14 Bewohner verletzt, wovon neun in Krankenhäuser eingeliefert werden. Der Einsatz mit zwölf Fahrzeugen und 44 Feuerwehrleuten dauert bis gegen fünf Uhr. Nach den Ermittlungen der Polizei wurde ein im Flur abgestelltes Sofa in Brand gesetzt. Von dort sprangen die Flammen auf Kabelschächte über. Der Sachschaden beträgt mindestens hunderttausend Euro.

Mit dem symbolischen Spatenstich durch Bürgermeister Daniel Zimmermann, MEGA-Geschäftsführer Udo Jürkenbeck und Vertreter der Ratsfraktionen beginnen die Bauarbeiten für das Glasfasernetz der MEGA an der Hegelstraße / Ecke Humboldtstraße. Dort und am Berliner Ring / Ecke Heerweg entstehen die beiden ersten Verteilerstationen von der Größe einer Garage. Unter dem Markennamen MEGA Multimedia werden künftig Internet-, TV- und Telefondienste für Haushalte und Betriebe vermarktet.

Kurz vor seinem 95. Geburtstag stirbt Georg Zimmermann, der „Vater der Monheimer Kleingärtner“.

Zum dreißigjährigen Bestehen der Bücherstube Rossbach wird Inhaberin Linda Rossbach von ihren Mitarbeiterinnen mit einer insgeheim vorbereiteten Party überrascht, zu der zahlreiche Freunde, Kunden und Geschäftspartner erscheinen.

Kurz nach 16 Uhr brennt es im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Schöneberger Straße. Durch starke Rauchentwicklung im Treppenhaus wird eine 63-jährige Bewohnerin leicht verletzt. Das Feuer entstand in drei mit Holzlatten abgetrennten Kellerverschlägen.

Auf 9500 Quadratmetern des ehemaligen Werksgeländes der Gießerei Schmolz und Bickenbach hat die Vista Reihenhaus GmbH 31 Reihenhäusern und vier Doppelhaushälften errichtet und dazu am Haus Grazer Straße 29 / Feldkircher Weg einen rund 250 Quadratmeter großen Spielplatz. Das Unternehmen investierte insgesamt 7,2 Millionen Euro, inklusive eines Blockheizkraftwerks.

Der Arbeitskreis Baumberger Karneval prämiert die schönsten Nummern des Veedelszochs. Bei den Wagen gelangt der Baumberger Allgemeine Bürgerverein an die Spitze, bei den Fußgruppen sind es die Ahl Prummeköpp.

Mit 1:0 gewinnt der 1. FC Monheim gegen Vatanspor Solingen das Endspiel um den Pokal des Fußballkreises Solingen im Rheinstadion.

Zum neuen Vorsitzenden des Vereins Abenteuerspielplatz Monheim am Rhein wird in der Jahreshauptversammlung Roman Lang gewählt. Er ist Nachfolger von Andrea Stamm, die den Verein seit der Gründung 2003 führte und dem Vorstand als Beisitzerin weiterhin angehört.

Die 2009 gegründete Traditionsgemeinschaft Monheim am Rhein steht vor der Auflösung. Das berichtet der Wochen-Anzeiger. Deshalb entfalle der Tanz in den Mai auf dem Schützenplatz ebenso wie die Prummekirmes am Kradepohl. Für beide Veranstaltungen fehle es an Helfern, beim Tanz in den Mai zuletzt auch an Besuchern.

Erstmals verkehren neue Freizeit- und Nachtexpresslinien der Bahnen der Stadt Monheim. Der bisherige Nachtexpress NE 13 wird zum Freizeit- und Nachtexpress 13 erweitert. Neu eingeführt wird der Nachtexpress NE 14.

Mai

Das Fernseh- und Radiogeschäft Coenen feiert sein fünfzigjähriges Bestehen. Am 1. April 1965 gründeten der Fernsehtechniker Franz Coenen (1926 bis 2010) und der Elektrokaufmann Siegfried Werner den Betrieb in Langenfeld, Karlstraße 5, und verlegten ihn im Oktober 1965 nach Monheim. Von Franz Coenen übernahmen 1996 seine Kinder Guido (Radio- und Fernsehtechniker) und Elke Schmitz (Industriekauffrau) das Geschäft.

Der Kreisverband Mettmann des Arbeiter-Samariter-Bundes eröffnet seine Geschäftsstelle in neuen Räumen an der Krischerstraße 60.

Zur neuen Vorsitzenden der Jungen Union wird Michelle Holz gewählt. Ihre seit 2013 fungierende Vorgängerin Lina Kregel übernimmt den stellvertretenden Vorsitz.

Im Mittelpunkt der Europa-Woche steht diesmal Belgien. Zudem machen der Stadtverband der Europa-Union und die Volkshochschule auf einen „Europa-Baum“ aufmerksam, den sie vor der VHS gepflanzt haben zur Erinnerung daran, dass sich die Mitgliedschaft der Stadt in der Europa-Union 2014 zum sechzigsten Mal jährte.

Anlässlich ihres siebzigsten Geburtstags am 30. April erhält die in Monheim aufgewachsene Schriftstellerin Ulla Hahn den städtischen Ehrenring. Bürgermeister Daniel Zimmermann überreicht ihr die Auszeichnung während einer Feierstunde im Ratssaal.

Erstmals vergibt das Otto-Hahn-Gymnasium die „Sally-Perel-Auszeichnung für Toleranz und Gemeinsinn“. Benannt ist der Preis nach Sally Perel (90), Autor des Buchs „Ich war Hitlerjunge Salomon“. Eine Jury wählte vier Schülerarbeiten aus, die in Anwesenheit von Sally Perel mit Preisen bedacht werden.

Im CDU-Stadtverband gründet sich eine Frauen-Union. Zur Vorsitzenden wird in der Gaststätte Zum Vater Rhein Ratsfrau Gabriele Hackel gewählt.

Nach einem 2:1 beim SC Kapellen-Erft ist der Abstieg der Sportfreunde von der Fußball-Oberliga in die Landesliga nicht mehr abzuwenden.

Das Stadtteil-Management für das Berliner Viertel stellt sein neues Büro am Ernst-Reuter-Platz 20 der Presse vor. Bisher hatte Stadtteil-Manager Georg Scheyer (54) sein Büro im Haus der Chancen. Das Stadtteil-Management ist nunmehr der Wirtschaftsförderung unterstellt. In der anderen Hälfte des 106 Quadratmeter großen Ladenlokals betreibt der Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer einen Stadtteiltreff.

Auf dem Eckgrundstück Kurt-Schumacher- / Oranienburger Straße sollen eine Kindertagesstätte und 13 Einfamilienhäuser in Reihenbauweise entstehen. Das beschließt der Rat nach ausgiebiger und teils heftiger Diskussion. Für die Tagesstätte mit siebzig Plätzen sind Investitionen von 3,3 Millionen Euro veranschlagt. CDU, SPD und Grüne protestieren dagegen, dass für die Bauvorhaben das auf dem Gelände befindliche „Wäldchen“ weitgehend abgeholzt werden müsse.

Der Rat beschließt einstimmig den „Aktionsplan Monheim inklusiv“. Er ist Grundlage und Orientierungsrahmen für die weitere Entwicklung zur „Stadt für alle“.

Das Königsschießen der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim entscheidet mit dem 147. Treffer Roland Schmitz für sich.

Am Pfingstmontag wird der Feuerwehr gegen 14 Uhr ein Wohnungsbrand an der Schöneberger Straße 3 gemeldet. Bei Eintreffen des ersten Löschzugs steht die Wohnung im zweiten Obergeschoss bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr bekämpft die Flammen von innen und außen und verhindert ein Übergreifen auf weitere Wohnungen.

Die „Monheimer Bürgerstiftung ,Minsche vür Minsche‘“ vergibt erstmals Fördergelder. Aus den eingereichten Projekten werden ausgewählt: Dachsanierung Altstadtkirche, Herausgabe eines Büchleins für Kinder über Gänseliesel und Spielmann, Wildbienenhotel im Marienburgpark, Pflanzung heimischer Gehölze in Privatgärten, Herausgabe einer Schülerzeitschrift, Inszenierung „Ronja Räubertochter“.

Am 4. Energie-Spar-Tag der MEGA beteiligen sich mehr als zwanzig Aussteller und etwa siebenhundert Besucher. Neben Energie-Beratung, umweltschonender Heiz- und Haustechnik, Solar-
energie und Elektro-Mobilität steht der Ausbau des Glasfasernetzes mit seinen künftigen Multimedia-Angeboten im Blickpunkt.

Beim 12. Monheimer Kinder-Tag, der wie im Vorjahr im Nord-Süd-Grünzug im Berliner Viertel stattfindet, bieten mehr als vierzig Vereine und andere Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit Spiel, Sport und Spaß.

Beim Sommerfest am Feuerwehrgerätehaus übergeben Beigeordneter Roland Liebermann und Wehrleiter Hartmut Baur dem Löschzug Baumberg ein neues Fahrzeug LF 10. Die Neuanschaffung im Wert von 346.000 Euro ersetzt einen 25 Jahre alten Wagen.


Juni

Die chinesische Sedant Group übernimmt 75 Prozent der apt Hiller GmbH. Die restlichen Anteile hält weiterhin der geschäftsführende Gesellschafter Frans Kurvers. Unternehmensgründer Werner Hiller scheidet im Rahmen der rückwirkend zum Jahresbeginn 2014 vollzogenen Transaktion als Gesellschafter aus.

Im Zeichen des zehnjährigen Bestehens der Schule am Lerchenweg steht die Projektwoche „Zirkus Lerchissimo“. Angeleitet vom Kölner Spielecircus und unterstützt vom Förderverein geben 326 Kinder und vierzig Erwachsene vier Vorstellungen vor insgesamt mehr als achthundert Zuschauern.

Beim 6. Monheimer Badewannenrennen gehen 21 Teams auf den Parcours auf der Turmstraße. Den von der Marienburg-Garde organisierten Jux-Wettbewerb gewinnen zum dritten Mal in Folge die „Hardy-Flitzer“ auf einem mit Nebelmaschine ausgerüsteten Vehikel. Rund viertausend Zuschauer verfolgen das Spektakel.

Beim Königsschießen der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg bringt der 451. Treffer die Entscheidung: Birgit Hansen ist Schützenkönigin.

Die Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft wählt Jan Lorum zum neuen Vorsitzenden.

Das 6. Stadtfest steht unter dem Motto „Rheinpiraten ahoi!“ Einen Schwerpunkt bildet am 13. und 14. Juni die Aktion „Enter Deine Rechte! Monheimer Kinder – bunt, stark und frei!“, für die die städtische Kunstschule rund 1500 Kinder und Jugendliche aktiviert hat. Die Stadtwette am 14. Juni gewinnt Bürgermeister Daniel Zimmermann. Gemeinsam mit dem Shanty-Chor Langenfeld-Richrath gelingt es ihm, mindestens vierhundert als Piraten verkleidete Stadtfestbesucher zu einem Chor zu formieren, der das Lied „Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Bürger aus Monheim sein“ anstimmt. Der unterlegene Wettpartner Peter Mitterhofer, Geschäftsführer von UCB Pharma, stiftet zweitausend Euro für das psychomotorische Förderangebot „Lott jonn“, das über das Netzwerk Mo.Ki – Monheim für Kinder im Berliner Viertel angeboten werden soll.

Die „MonChronik“, die im Rahmen des Tourismuskonzepts historische Stätten im Stadtgebiet miteinander verbindet, wird an der Marienkapelle eröffnet. Den Weg zu den sieben Stationen Schelmenturm, Marienkapelle, Deusser-Haus, Gaststätte Spielmann, Marienburg, Ulla-Hahn-Haus und Baumberger Rheinufer an der Klappertorstraße weisen mehr als zweihundert blaue Gänsefußspuren. An den Stationen sind Tafeln aus Edelstahl mit kurzen Erläuterungen installiert. Weitere Informationen bietet eine App via Smartphone.

Weitreichende Beschlüsse fasst der Rat in seiner letzten Sitzung vor den Sommerferien: Für das Netzwerk Mo.Ki – Monheim für Kinder soll an der Heinestraße 6 ein Zentrum zur Frühen Förderung und zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und Familien auf dem Grundstück des ehemaligen Wohnhaus Menk errichtet werden. Die Pflege der städtischen Grünflächen wird auf eine neue Grundlage gestellt. Bis 2017 sollen deshalb zusätzlich sechs Vollzeitstellen für Gärtner geschaffen werden. Zudem sollen Pflegeleistungen im Wert von rund 200.000 Euro jährlich an externe Unternehmen vergeben werden. Der Anteil des Fahrrads am innerstädtischen Verkehr soll merklich gesteigert werden. Als erste Maßnahmen sind die Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr und zusätzliche Markierungen in der Stadtmitte vorgesehen. Alter Markt und Kradepohl werden umgestaltet.

Der Aufsichtsrat der von den Städten Hilden, Langenfeld und Monheim am Rhein gegründete gemeinnützige GmbH „Bildung3“ tritt zur konstituierenden Sitzung zusammen. Zur Vorsitzenden wird Lisa Pientak gewählt, die auch Vorsitzende der Peto-Ratsfraktion ist.

Im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Tegeler Straße brennen dort gelagerte Pappe und Papier. Die gegen 22.45 Uhr eintreffende Feuerwehr hat den Brand nach drei Stunden endgültig unter Kontrolle.

Zum 8. Monheimer Rhein-Rock-Open-Air strömen rund tausend Musikfans auf die Baumberger Bürgerwiese. Zehn Bands spielen auf.

Zum Abschluss der Städtepartnerschaft mit dem Bezirk Ataçehir der türkischen Stadt Istanbul findet im Ratssaal eine Feierstunde statt. Stellvertretender Bürgermeister İlhami Yilmaz und Bürgermeister Daniel Zimmermann unterzeichnen die Partnerschaftsurkunden und tragen sich ins Goldene Buch ein. Die Feierstunde wird von einem Kulturprogramm auf dem Vorplatz des Rathauses begleitet. Der Mast mit den Wegweisern zu Monheims Partnerstädten wird um ein sechstes Schild ergänzt.

Die Monate Januar bis März finden Sie hier.
Die Monate Juli bis September finden Sie hier.
Die Monate Oktober bis Dezember finden Sie hier.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.