Monheimer sind auf die Gans gekommen

Anzeige
Setzt auf Monheims Wappentier: Helmut Heymann. Foto: Michael de Clerque
Die noch junge Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“ hat schon einige Aktivitäten angestoßen. Zuletzt eine tierische Aktion, bei der man Stiftungsgänse für den guten Zweck erwerben konnte. 110 Carbon-Figuren haben seit August bereits einen neuen Besitzer gefunden. Und die weil die Nachfrage nicht abreißt, legt der Stiftungsvorsitzende Helmut Heymann nach und hat weitere Gänse „ausgesetzt“.

Innerhalb kurzer Zeit haben Dutzende Bürger und Organisationen gespendet“, freut sich Helmut Heymann, der die Stiftung letztes Jahr mitbegründet hat. Weil viele der neuen Gänsebesitzer freiwillig mehr Geld für das rund 80 Zentimeter große Kunstwerk gestiftet hat als die vorgegebenen 90 Euro, kam bislang eine Summe von annährend 20.000 Euro zusammen. „Allen, die geholfen und so großzügig gespendet haben, gilt unser herzlicher Dank“,sagt Helmut Heymann. „Wir können das Geld im Sinne unserer Stadt sehr gut gebrauchen.“

Ein voller Erfolg war auch das von Marke Monheim organisierte Benefizkonzert zugunsten von „Mische vür Mische“ mit dem Sinfonieorchester Bergisch Gladbach im September. 300 Musikfreunde kamen in die Aula am Berliner Ring, und mit Unterstützung von Hauptsponsor MEGA durfte sich die Stiftung über 5.000 Euro freuen.

„Minsche vür Minsche“ unterstützt innovative, kreative oder zukunftsweisende Ideen, die das Leben in Monheim attraktiver machen. Gefördert werden können grundsätzlich alle Projekte und Ideen, die als gemeinnützig anerkannt sind - von Altenhilfe bis Wirtschaft. Mit einem Ideenwettwerb hat die Stiftung bereits nach förderungswürdigen Projekten gesucht.

Die ersten fünf wurden bereits unterstützt: Stiftungsgelder gab es unter anderem für den Naturschutzbund (Bau eines Insektenhauses im Marienburgpark), für die Schülerzeitung des Otto-Hahn-Gymnasiums (Druckkosten) sowie für den Kinder- und Jugendchor (Musical „Ronja Räubertochter“). Für Kindergartenkinder soll es zudem bald ein Pixi-Buch mit der Geschichte von Gänseliesel und Spielmann geben.

Info Gans


Wer an einer Gans interessiert ist, wendet sich an Helmut Heymann (E- Mail helmut_heymann@gmx.de) oder an Emil Drösser (Telefon 02173-58869). Weitere Infos online auf www.monheimer-buergerstiftung.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.