Monheims Stadtverwaltung hilft bei Einbürgerungswünschen

Anzeige
"Ich möchte Sie einladen, Deutsche(r) zu werden", sagt Monheims Bürgermeister Daniel Zimmermann. (Foto: Symbolbild - Stadt Monheim am Rhein)

Ein persönliches Anschreiben des Bürgermeisters Daniel Zimmermann richtet sich an rund 3.400 Menschen, die derzeit in Monheim wohnen und ein ausländischer Staatsangehörigkeit mit den Voraussetzungen für eine Einbürgerung haben.

"Ich möchte Sie einladen, Deutsche(r) zu werden"

Darin erläutert das Stadtoberhaupt die Vorteile der deutschen Staatsangehörigkeit. "Sie leben seit vielen Jahren in Monheim und ich hoffe sehr, dass Sie hier nicht nur ein Zuhause, sondern auch eine Heimat gefunden haben. Heute möchte ich Sie einladen, Deutsche(r) zu werden", heißt es unter anderem in dem Anschreiben.

Deutsche Staatsbürgerschaft bringt eine Reihe von Vorteilen

Die Gründe für den Vorschlag der Einbürgerung liegen auf der Hand, denn die deutsche Staatsbürgerschaft bringt eine Reihe von Vorteilen. So ist man zum Beispiel wahlberechtigt und kann darüber mitentscheiden, wer die eigenen Interessen im Europaparlament, dem Deutschen Bundestag, im Landtag oder im Stadtrat vertritt. Ein deutscher Reisepass ermöglicht es, visumfrei in 158 Länder weltweit einzureisen. Deutsche können sich bis zu einem Jahr im Ausland aufhalten, ohne sich abmelden zu müssen. Wer sich abmelden will, hat jederzeit das Recht, als Deutsche(r) wieder einzureisen. Deutsche können einfacher und kostengünstiger in ihrem Bürgerbüro vor Ort die Ausweisdokumente erneuern ohne den zusätzlichen Besuch eines Konsulats oder der Ausländerbehörde.

Hilfe der Antragsstellung vom Bürgerbüro

Zwar ist grundsätzlich die Kreisverwaltung Mettmann für die Bearbeitung der Einbürgerungsanträge zuständig, doch Monheims Bürgerbüro im Rathaus, Rathausplatz 2, hilft gern bei der Antragstellung und Weiterleitung. Ein Termin kann entweder an der Info im Bürgerbüro oder über die Online-Terminvergabe der städtischen Homepage unter www.monheim.de/service-verwaltung/was-erledige-ich-wo/online-services/ vereinbart werden.

Voraussetzungen einer Einbürgerung

Ausländische Staatsangehörige haben einen Anspruch auf Einbürgerung, wenn sie seit mindestens acht Jahren einen rechtmäßigen Aufenthaltstitel in Deutschland besitzen. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es sogar schon vorzeitig möglich - zum Beispiel, wenn man mit einem/einer Deutschen seit zwei Jahren verheiratet ist und seit drei Jahren einen rechtmäßigen Aufenthaltstitel besitzt. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.