Prinz Robert und Prinzessin Maya regieren die Monheimer Pänz

Anzeige
Das Kinderprinzenpaar samt Gefolge: Adjutantin Finja Nowakowski, Prinz Robert Schmidt, Kinderschelm Maike Schreiber, Prinzessin Maya Schmeil und Pagin Marina Baus. Foto: de Clerque
  Maya Schmeil und Robert Schmidt regieren die Monheimer Kinder in dieser Session. Das Kinderprinzenpaar hatte seinen großen Tag bei der Proklamation am Dienstag in der Lottenschule. Zusammen mit Kinderschelm Maike Schreiber, der Adjutantin Finja Nowakowski und Pagin Marina Baus freuen sie sich auf eine tolle Session.

Mit Robert Schmidt (12) und Maya Schmeil (9) sind in dieser Session zwei echte Profis unterwegs. Das Kinderprinzenpaar - er tanzt bei der SG Monheim, sie bei den Gänselieschen und Spielmännern - bringt reichlich Bühnenerfahrung mit. Auch Adjutantin Finja Nowakowski (13) und Pagin Marina Baus (9) wissen als Tänzerinnen der Gänselieschen, was es heißt, auf den jecken Bühnenbrettern zu stehen.

Lediglich Kinderschelm Maike Schreiber ist da ein Neuling. Allerdings macht die kesse Zehnjährige das durch reichlich Charme und Selbstbewusstsein wieder wett. Sie hat Gromoka-Jugendvertreterin Biggi Donath auf der letzten Kindersitzung einfach angesprochen und gefragt: „Was muss ich tun, um bei euch mitzumachen?“ Es folgte ein kurzes Gespräch mit den Eltern, ein Austausch der Telefonnummern und schon war die Sache klar.

Am 11.11. hatte Maike ihren ersten großen Auftritt beim Schelmenwecken an der Seite von Schelm Alex Iffland. „Das war ein tolles Erlebnis, aber ich war auch ganz schön aufgeregt“, erzählt sie. Jetzt wird die Schülerin der Peter-Ustinov-Gesamtschule, die in ihrer Freizeit klettert, schwimmt, turnt und Rope Skipping macht, im Gefolge des Kinderprinzenpaares die kommenden 50 bis 60 Auftritte ebenfalls ganz locker meistern.

Die Kindertollitäten kennen sich übrigens allesamt aus der Lottenschule. Dort besucht Maya Schmeil die vierte Klasse. Sie träumt bereits seit ihrem ersten Auftritt mit den Gänselieschen davon, einmal Kinderprinzessin zu sein. Ihre Freizeit verbringt Maya mit Video-Clip-Dance, Klarinette spielen und singen im Monheimer Kinder & Jugendchor. Wie sich das für eine echte Prinzessin gehört, hat sich die Neujährige ihren Prinzen selbst ausgesucht.

Der zwölfjährige Robert Schmidt bringt dafür die richtigen jecken Vorrausetzungen mit. Opa Willi Schmidt ist seit Jahrzehnten Mitglied der Altstadtfunken und seine Mutter Cornelia war in jungen Jahren Gänseliesel. Mit dem Bützen hat der Prinz zwar noch keine Erfahrung, sieht dem aber ganz locker entgegen. Robert besucht die siebte Klasse des Otto-Hahn-Gymnasiums, ist bei den Messdienern und seine Hobbies sind tanzen und lesen.

Adjutantin Finja Nowakowski tanzt seit fast sieben Jahren bei den Gänselieschen, ihre Eltern sind bei den Monheimer Mädchen und in der Marienburg Garde aktiv. Sie besucht die achte Klasse des Otto-Hahn-Gymnasiums und wenn gerade mal kein Karneval ist, spielt sie Theater und tanzt ebenso wie der Prinz bei der SG Monheim Jazz Dance.

Die Fünfte im Bunde ist Pagin Marina Baus. Sie tanzt, seit sie sechs Jahre alt ist, bei den Gänselieschen und besucht die vierte Klasse der Lottenschule. In ihrer Freizeit macht sie Leichtathletik und Jazz Dance, spielt Querflöte und singt im Kinder- und Jugendchor.

Das Quintett – als Markenzeichen tragen die Kinder Chucks in Rot und Blau – hatte den ersten großen Auftritt bei der Proklamation am Dienstagvormittag in der Lottenschule. Jetzt freuen sich alle fünf auf eine tolle Session mit den Monheimer Kindern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.