ZWAR geht in Baumberg an den Start

Anzeige
Hans-Peter Anstatt und Praktikantin Patricia Michalski vom Bereich Ordnung und Soziales haben derzeit reichlich zu tun. Etwa 2900 Baumbergerinnen und Baumberger müssen angeschrieben werden. (Foto: Norbert Jakobs)
Monheim am Rhein: Bürgerhaus Baumberg | ZWAR - das steht für "Zwischen Arbeit und Ruhestand". Es handelt sich um Netzwerke für Menschen ab 55 Jahren. In NRW gibt es sie bereits in rund 60 Kommunen. Nun soll ZWAR auch in Monheim am Rhein losgehen. Startschuss ist am Donnerstag, 13. Oktober, um 19 Uhr im Bürgerhaus an der Humboldtstraße. Bürgermeister Daniel Zimmermann wird die Veranstaltung eröffnen und begleiten.

Vorab werden in den nächsten Tagen von der Stadtverwaltung etwa 2900 Baumbergerinnen und Baumberger der entsprechenden Altersgruppe angeschrieben und zur ZWAR-Gründungsveranstaltung eingeladen. Darüber hinaus ist natürlich jeder Interessierte willkommen.

Basisdemokratisch und selbstorganisiert


ZWAR-Netzwerke sind Gruppen, in denen sich Menschen in ihrem Ort treffen und gemeinsam ihre Freizeit sinnvoll gestalten. Es sind keine Vereine, sie sind überparteilich und konfessionell ungebunden. ZWAR-Gruppen sind basisdemokratisch und selbstorganisiert. Es gibt keine vorgegebene Struktur oder Hierarchie. Jeder bestimmt für sich selbst und gemeinsam mit anderen, was man tun möchte. Es gibt regelmäßige Treffen. Hier werden Aktivitäten geplant.

Es ist ein Zusammenschluss verschiedener Menschen mit unterschiedlichen Biografien. Auch Selbstorganisation will gelernt sein. Darum wird den neuen Netzwerken Starthilfe angeboten. Im ersten Jahr wird die Gruppe durch qualifiziertes Personal der ZWAR-Zentralstelle NRW begleitet. Zudem können Seminare besucht werden.


Vorbereitungen


Vor Ort sind bereits mehrere Institutionen in die Vorbereitungen eingebunden - unter anderem der Baumberger Allgemeine Bürgerverein und die Awo-Seniorentagesstätte Gertrud-Borkott-Haus. Von Seiten der Stadtverwaltung wird am Gründungsabend neben Bürgermeister Daniel Zimmermann auch Christiane Schärfke, Leiterin für Ordnung und Soziales, dabei sein. Ihr zur Seite stehen aus dem Bereich Hildegard Klauke und Hans-Peter Anstatt. Aus der ZWAR-Zentrale in Dortmund kommt Ute Schünemann-Flake hinzu. Sie alle freuen sich schon auf viele Impulse für ein lebendiges Netzwerk.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.