Gewalt gegen Frauen und Mädchen ächten

Anzeige
"Gewalt kommt nicht in die Tüte!" - Das gilt selbstverständlich auch für Monheim am Rhein! (Foto: Thomas Spekowius)

Zum Aktionstag am 25. November gibt es in Monheim wieder eine Fahnen- und Brötchentütenaktion

Jedes Jahr am 25. November findet der von den Vereinten Nationen deklarierte internationale Tag "Nein zu Gewalt an Frauen" statt. Mit dieser Aktion soll ins öffentliche Bewusstsein gebracht werden, dass Gewalt gegen Frauen und Mädchen weltweit eine der häufigsten Menschenrechtsverletzungen ist. Das reicht von der Zwangsprostitution bis zur Genitalverstümmelung. Frauen als Opfer häuslicher Gewalt sind leider auch hierzulande keine Seltenheit.

437 Vorfälle häuslicher Gewalt


Allein im vergangenen Jahr wurden zum Beispiel der Interventionsstelle des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer im Kreis Mettmann 437 Vorfälle häuslicher Gewalt an Frauen gemeldet, wovon auch zahlreiche Kinder betroffen waren. Letztes Jahr suchten allein hier im Kreis 55 Frauen Schutz und Hilfe im Frauen- und Kinderschutzhaus, davon viele zwischen 18 und 25 Jahren.

Um auf die Formen und das Ausmaß von Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen, hat die städtische Gleichstellungbeauftragte Gisela Herforth in diesem Jahr wieder eine Fahnen- und Brötchentüten-Aktion vorbereitet, mit der Stadtrat und Verwaltung ein weithin sichtbares, öffentliches Zeichen der Ächtung von Gewalt setzen wollen.

"Gewalt kommt nicht in die Tüte"


Zum einen wird am Dienstag, 25. November, auf dem Rathausvorplatz eine Fahne gehisst. Sie trägt die Forderung "Frei leben - ohne Gewalt". Darüber hinaus gibt es eine Aktion der städtischen Gleichstellungsbeauftragten mit Monheimer Bäckereien. Sie werden am Gedenktag spezielle Papiertüten für Brot und Brötchen verwenden, die den Aufdruck "Gewalt kommt nicht in die Tüte" tragen. Zusätzlich wird es in den Geschäften den Flyer "Schutz vor häuslicher Gewalt" mit Angaben und Telefonnummern von Beratungs- und Hilfsangeboten geben.

Bürgermeister Daniel Zimmermann und die Gleichstellungsbeauftragte Gisela Herforth bedanken sich bei den Monheimer Bäckereien, die mitmachen. Namentlich sind das: Baker Boys, Busch, Gorny, Jung, Klinz, Matzantke, Pass, Sondermann, Wulff sowie der SB Backprofi von Familie Özer und die SB BackBakery der Familie Malik.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.