Köln / Bonner Straße: Freie Wähler wollen Fahrverbote verhindern und CO2 und Feinstaub messen.

Anzeige
Torsten Ilg FREIE WÄHLER kämpfte für den Erhalt der Bäume auf der Bonner Straße. Jetzt fordert er Messungen der Luft, die den Gehalt an CO2 und Feinstaub in der Luft ermitteln soll. Er will Fahrverboten zuvor kommen.
Köln: Bonner Straße | „Bürger und Anwohner der Bonner Straße haben ein Recht darauf zu erfahren, welchen CO2 und Feinstaub Belastungen sie nach der Fällung der Bäume ausgesetzt sind.“

erläutert Bezirksvertreter Torsten Ilg von den Kölner FREIEN WÄHLERN in einer aktuellen Pressemitteilung seinen Antrag, den er in der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung von Rodenkirchen einbringen wird. Darin fordert er, dass im Rahmen der Messnetzplanung und des sogenannten „Sreeningprogramms“ des Landes NRW, möglichst zeitgleich mit Beginn der Baumaßnahmen für die 3. Baustufe der Nord-Süd-Stadtbahn, Luftmesstationen auf der Bonner-, und Brühler Straße realisiert werden, die den Schadstoffgehalt in der Luft (CO2 und Feinstaub) ermitteln sollen.

Ilg möchte hier die berechtigten Sorgen der Anwohner aufgreifen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.