Michaela Noll beim KKV Monheim: Mehr Zeit für Familie

Anzeige
von links: Herbert Süß, Vorsitzender des KKV Monheim, Michaela Noll MdB und Bernd-M. Wehner, KKV-Bundesvorsitzender (Foto: Büro MdB Noll)
Die KKV-Ortsgemeinschaft Monheim am Rhein im Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung begrüßte zum Diskussionsabend‚ „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ die CDU-Bundestagsabgeordnete Michaela Noll, die seit vielen Jahren Mitglied im KKV ist.

„Als Familienpolitikerin und Mutter sind mir die vielen Facetten dieses Themas sehr vertraut“, so Noll. Sie selbst wurde politisch aktiv, als sie keinen Kindergartenplatz für ihren Sohn bekam. „Familie und Beruf zu vereinbaren, war wesentlich schwieriger als gedacht. Das war für mich Auslöser, in die Politik zu gehen.“

Seit ihrem Einzug in den Deutschen Bundestag engagiert sich Noll im Familienausschuss und hat viel für Familien erreicht. „Mit dem Bundeskinderschutzgesetz, dem Bildungs- und Teilhabepaket, dem Ausbau der Kinderbetreuung und der Sprach- und Integrationsförderung in Kitas schaffen wir beste Startchancen für unsere Kinder“, so Noll.

Die Erfolgsgeschichten in der Familienpolitik sollen fortgesetzt werden. „Wir wollen auch nach der Bundestagswahl im September mehr für Familien: Mütterrente erhöhen, Kindergeld und Kinderfreibetrag anheben, Kinderbetreuung weiter ausbauen und Mehrgenerationenhäuser weiter fördern – so haben wir es auch in unserem Regierungsprogramm festgelegt“, erläuterte Noll.

Verfasser: Christopher Monheimius
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.