Monheim 4.0 – Auf dem Weg zur Smart City

Anzeige
Drehende Kräne im Gewerbegebiet Rheinpark. Gerade hier zeigt sich die Dynamik der Stadt zurzeit auf besonders eindrucksvolle Weise. (Foto: Thomas Spekowius)
 
Viel Beifall gab es letzte Woche aus den Reihen der Unternehmerschaft für die Zukunftsbotschaften des Monheimer Bürgermeisters mit Blick auf die weitere Digitalisierung der Stadt und die gemeinsamen Entwicklungschancen in einer Smart City. (Foto: Thomas Spekowius)
Beim fortschreitenden Aufbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes im Stadtgebiet für „Internet mit Lichtgeschwindigkeit“ drücken Stadt und MEGA gemeinsam weiter kräftig auf das Tempo.

In der Ratssitzung am heutigen Mittwoch werden die Stadtratsmitglieder unter TOP 8 auch über die Vorlage mit dem Titel „Entwicklung der Stadt Monheim am Rhein zum modernen digitalen Standort – Monheim 4.0“ beraten. Sie beinhaltet unter anderem die Botschaft, dass der Breitbandausbau durch die MEGA noch schneller als zunächst erhofft voranschreitet.

Abschluss aller Arbeiten Ende 2018


Inzwischen wird der Abschluss aller Arbeiten bereits für Ende 2018 angestrebt – zwei Jahre früher als zunächst geplant. Parallel hierzu wird gerade ein ebenfalls flächendeckendes und öffentliches WLAN-Netz zur kostenfreien Nutzung aufgebaut – das nun ebenfalls bis 2018 mit dann rund 200 direkt an das schnelle Glasfasernetz angeschlossenen Sendepunkten im Stadtgebiet stehen sol. Der Rat ist nun gefragt, weil sich durch das neue Tempo die Finanzpläne für die nächsten drei Jahre ändern, und für den deutlich schnelleren Ausbau auch notwendige Investitionen vorgezogen werden müssen.

Free-WiFi-Portal im Oktober


Was vielerorts als eher noch recht abstrakter Zukunftsbegriff „Smart City“ gehandelt wird, nimmt in Monheim am Rhein immer konkretere Formen an. Noch in diesem Oktober wird das Free-WiFi-Portal der Stadt online gehen, über das sich die Nutzer mobiler Endgeräte künftig in das städtische WLAN-Netz einwählen können. Neben der Nutzungsmöglichkeit der städtischen Hotspots, zum freien Surfen im Internet, bietet und bündelt das für die mobile Anwendung optimierte Portal auch zahlreiche eigene Inhalte wie die wichtigsten digitalen Angebote der Stadt mit all ihren Einrichtungen und Tochtergesellschaften, aber auch die von privaten Dienstleistern, Händlern und heimischen Gastronomieanbietern. Rund 20 Hotspots sind aktuell geschaltet. Bereits Realität sind in Monheim am Rhein auch Tablet-Klassen in modern ausgestatteten Schulen, der digitale Mängelmelder, die Möglichkeit der Online-Beteiligung an den städtischen Haushaltsplänen, der papierlos arbeitende Stadtrat sowie der innovativ gestaltete Wirtschaftsauftritt der Stadt auf www.monheimplus.de.

Welche weiteren Möglichkeiten Monheims digitale Zukunft bringen wird, erläuterten Bürgermeister Daniel Zimmermann und das Team der städtischen Wirtschaftsförderung vor wenigen Tagen auch bei einem lokalen Unternehmenstreffen auf dem Monberg. Dort ging es neben dem WLAN- und Breitbandausbau unter anderem auch schon um die Einführung digital gesteuerter Park- und Verkehrslenkungssysteme, um die besten Voraussetzungen für mehr E-Mobilität, um elektronisch geregelte Lichtkonzepte und viele weitere Dinge, die eine Smart City mit sich bringen kann – wenn sie gut und frühzeitig geplant ist.

Lebensqualität und Standortattraktivität


„Dabei ist die Zielsetzung unseres digitalen Ausbaus mit dem Einsatz modernster Kommunikationstechnik immer das Erhöhen der Lebensqualität der Einwohnerschaft und der Erhöhung unserer Standortattraktivität für die Unternehmerschaft“, betonte Bürgermeister Daniel Zimmermann. Dafür gab es bei der mit rund 100 Gästen sehr gut besuchten Veranstaltung über den Dächern des Rheinparks viel Applaus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.