Stadt und Land verbessern Verkehrsqualität der Berghausener Straße

Anzeige
Der Monheimer Verkehr rollt bald noch schneller. In den kommenden Jahren werden zwischen der Baumberger Chaussee und der Langenfelder Elisabeth-Selbert-Straße acht Knotenpunkte umgestaltet. Die Stadt hat mit dem Baulastträger Straßen NRW ein Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse auf der Berghausener Straße (L 353) vereinbart, das der Landesbetrieb nun schrittweise umsetzt.

Für eine Umgestaltung der Kreuzung von Berghausener Straße, Wiener Neustädter Straße und Baumberger Straße werden die Planungen noch in diesem Jahr abgeschlossen. Voraussichtlich 2016 soll dann eine neue Ampel die Verkehrsqualität verbessern. Der Landesbetrieb hatte die Umgestaltung frühestens für das Jahr 2017 geplant. Um den Verkehrsfluss schneller zu optimieren, hat sich die Stadt Monheim am Rhein bereit erklärt, die abschließenden Planungen sowie die Umsetzung der Maßnahme zu koordinieren und in Vorleistung zu gehen.

An den Knotenpunkten zwischen Baumberger Chaussee und der Langenfelder Elisabeth-Selbert-Straße sollen die Ampeln teilweise ausgetauscht werden. Zudem wird die L 353 an den Autobahnanschlüssen in beide Richtungen vierspurig ausgebaut. Nach der Umsetzung der baulichen Maßnahmen erfolgt die Koordinierung der Ampeln im Sinne einer "Grünen Welle". Mit einem Abschluss aller Maßnahmen ist nicht vor dem Jahr 2020 zu rechnen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.