Erneute Warnung vor "falschem Polizisten"

Anzeige
Erst kürzlich warnte die Kriminalpolizei vor dem Auftreten "falscher Polizisten", die sich in Monheim bei älteren Mitbürgern gemeldet hatten, um dort persönliche Verhältnisse und vor allem Hinweise auf Ersparnisse und Wertgegenstände der Senioren zu erfragen.

Am Sonntagabend zeigte sich wieder mindestens ein Gauner mit dieser Masche aktiv. Sensibilisiert, insbesondere durch die Warnungen der Polizei in örtlichen Medien, meldeten sich zwischen 21 und 23.30 Uhr insgesamt neun Senioren bei der Polizei, weil sie zuvor alle Anrufe eines vermeintlichen Polizisten erhalten hatten. In keinem der bekannt gewordenen Fälle kam es zu einem persönlichen Kontakt. Die Angerufenen misstrauten dem Unbekannten zu Recht und gaben dem Anrufer keine wichtigen Informationen preis.

Eine der angerufenen Senioren konnte der Polizei einen interessanten Hinweis geben. Sie hatte erst am letzten Freitag einen verdächtigen Mann vor ihrem Wohnhaus an der Schwanenstraße beobachtet, der sich auffällig für das Mietshaus interessiert und die Namen von den Klingelschildern notiert hatte.

Die Beschreibung des Verdächtigen: 35 bis 45 Jahre alt; etwa 1,75 Meter groß; kurze, brünette Haare. Der Mann hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild und war mit einem grauen Anzug bekleidet. Die Beschreibung deckt sich in weiten Teilen mit den Täterbeschreibungen der vorausgegangenen Tatversuche.

Bisher liegen der Monheimer Polizei auch weiterhin noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des beschriebenen Straftäters vor. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizeiwache unter Telefon (02173) 95946550 entgegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.