Fitness-Studio immer dabei...

Anzeige
1
Hier mal ein Beispiel eines Fitness-Studios. mit 8 Modulen, die man ganz intuitiv versteht, oder?
Monheim am Rhein. AppHeute gibts alles umsonst, zumindest was ich eruiert habe. Weil mein altes WhatsAPP den Geist aufgab und ich es mal ganz "ohne" versuchen wollte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen.

Dann fiel mir die WupsiApp auf, als ich in Rheindorf hinter einem städtischen Bus in Richtung S-Bahn fuhr. Dann gabs wieder im ERSTEN die Wetter App und die BahnApp wäre auch ganz gut gewesen. bei den Verspätungen, die dauernd sind. Was ich damit sagen will. So richtig bewusst, wurde es mir dann erst dieser Tage.

Mittels App alle mobilen Internetnutzer da abzuholen wo sie gerade stehen und laufen ist viel,viel interessanter, als wenn man Ihnen ein eMail nach Hause auf den PC schickt. Ich will doch nicht abends Nachrichten lesen, die ich mittags schon hätte lesen können. Wohl möglich gekoppelt mit einem Gutschein. Mensch, da bin ich doch lieber mobil erreichbar.

Ergo sind mobile Apps für die mobile Nutzung des Internets immer Programme oder Internetauftritte, die natürlich Interaktion vermitteln und immer Vorteile bringen müssen. Ansonsten benutzen wir sie einfach nicht.

Bin ich mit dem Handy mobil, kann mich der örtliche Handel direkt erreichen, mit mir kommunizieren und interagieren. Im Stadtmarketing kann so der Einzelhandel seine Position gegenüber den Online-Shops verbessern.

Tatsächlich hat Google seit dem 21. April 2015 seine Google Apps Standards
, für mobile Internet-Nutzer, die ein Tablet, Phablet oder Smartphone nutzen, neu definiert. Die Schrift muss für einen Smartphone-Nutzer direkt lesbar sein, ohne das er sie mittels Daumen und Zeigefinger hoch ziehen muss.

Ob der eigene Web-Auftritt heute schon App-optimiert ist können Sie selbst testen wenn Sie folgenden Link aktivieren:

https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/

Mein Tipp für Handwerker, Dienstleister, Kommunen, Tankstellen,Banken und Versicherungen: Sie wollen eine App anstelle ihres Internetauftrittes ins Rennen um die Gunst ihrer Kunden schicken? Ballern Sie den Kunden nicht gleich mit 30 Modulen zu, es sei denn Sie sind als Bank auch dazu in der Lage. Am Anfang reichen auch 4-6 Module und wenn Sie dann merken, dass ihre Kunden es annehmen, erhöhen Sie langsam die Anzahl der Module. Mit einer guten Business-App wird Ihr Kunde wieder König. Man kommt schneller auf den Punkt. Eigentlich genau das Richtige für uns Männer, oder? Aber wohl das Allerwichtigste, sind die sogenannten Push-Nachrichten. Ständig wechselnde Angebote, wie z.B. der Gastronom, der eine täglich wechselnde Mittagskarte hat, kann das mit einer App so machen, dass jeder Gast, der täglich zu Mittag isst, bereits am Vorabend eine Push-Nachricht bekommt oder erst 10 Minuten vor der Mittagspause.

Und das Ganze ist mit Facebook verquickt und wird automatisch in Facebook aktualisiert. Es kann aber auch ein Zahnarzt sein, der seinem Kunden, das volle Wartezimmer ersparen will, und dem Patienten dann mittels App und dieser Push-Nachricht mitteilt, Herr Mustermann, in 5 Minuten sind Sie dran. Bitte vorher Zähne putzen, Ihre Zahnarztpraxis Dr. Schnabelauf. PS: Vergessen Sie bitte Ihre Krankenkassenkarte nicht. Der Reifenhändler kann ganz diskret all seinen Kunden den Hinweis vermitteln,wer in der ... Woche kommt, bekommt zusätzlich noch das und das extra. Der Verein kann ganz intern nach einer Köchin suchen, ohne es in der Zeitung als Anzeige zu inserieren.Oder man lässt sich persönlich von seinem Pfarrer zum nächsten Gottesdienst oder Koch-Event einladen ohne das es Facebook gleich mitbekommt. Das xact Callcenter sendet seine geänderten Arbeitszeiten zu Weihnachten am 24. 12.per App direkt mit einem persönlichen W-Geschenk, was man mittels Smartphone-Kennung aktiviert auf die Smartphones ihrer Mitarbeiter. Monheim Digital lädt zur nächsten Bügerversammlung ein.Das Fitness-Studio braucht keine Kundenkarten mehr, wenn sie alle eine App benutzen.

Derer Möglichkeiten gibt es viele. Und man kann seinen Web-Auftritt mit der App verbinden. Allerdings ist davon abzuraten, weil da dann eventuell die Ladezeiten zu groß sind. Also Appheute wird alles anders und sicher auch viel besser.

Laut New York Times ist Mobiles Internet "das mächtigste Marketinginstrument, das jemals erfunden wurde. Ich setze sogar noch eins drauf: "...seit es das Internet gibt."

So Tschüßkes, ich muss los, mich appheute mobilisieren.

Mit werbewirksamen Grüßen
Ihr Joachim H. Hartung
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.