Polizei zu Gast in der Moschee

Anzeige
Polizeihauptkommissar Marten Harms (Foto: Polizei Mettmann)

Hauptkommissare gehen auf die Suche nach geeigneten Bewerbern

Das Bewerbungsverfahren, für den Start in ein Bachelor-Studium bei der Polizei Nordrhein-Westfalen im nächsten Jahr ist gerade erst beendet worden. Doch schon jetzt geht die Suche von Polizeihauptkommissar Marten Harms, Personalwerber bei der Kreispolizeibehörde Mettmann, nach jungen Frauen und Männern weiter, die sich für eine Ausbildung bei der Polizei interessieren und im September 2016 in den Beruf einsteigen wollen.
Im Zuge dieser ganzjährigen ersonalwerbung ist Polizeihauptkommissar Marten Harms auch ständig auf der Suche nach jungen Bewerberinnen und Bewerbern mit Zuwanderungshintergrund.
„Diese jungen Leute bringen durch ihre Mehrsprachigkeit und kulturellen Hintergründe oft zusätzliche Kompetenzen mit. Gerade dadurch könnte ihr Einsatz im späteren Polizeidienst besonders wertvoll sein, um sprachliche und kulturelle Barrieren abzubauen“, weiß der engagierte Personalwerber auch aus eigener Erfahrung. Mit seinen Inforunden, in denen er in Theorie und Praxis über den Polizeiberuf informiert, geht MartenHarms deshalb auch immer wieder an besondere Orte.
So wie kommende Woche, wenn am Dienstag, 14. Oktober,um 17 Uhr der Türkisch-Islamische Kulturverein Monheim die Türen der Osman Gazi Moschee, Niederstraße 52, für eine Inforunde öffnet. Begleitet wird MartenHarms von Polizeihauptkommissar Michael Schindowski, dem polizeilichen Kontaktbeamten der Kreispolizei für muslimische Institutionen. Im Rahmen der Veranstaltung werden Verbunden werden den interessierten Jugendlichen Einblicke in die polizeiliche Berufswelt gewährt und das Bewerbungs- und mehrtägige Auswahlverfahren vorgestellt.
Wichtigste Einstellungsvoraussetzung bleibt für alle Bewerberinnen und Bewerber das Abitur oder die Fachhochschulreife. Sie müssen aus ärztlicher Sicht absolut polizeidiensttauglich und zudem sportlich fit sein. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist seit Jahren nicht mehr zwingende Einstellungsvorrausetzung, denn auch Bürger aus EU-Staaten sowie Bewerber anderer Nationalitäten können unter bestimmten Voraussetzungen genommen werden. Alle Bewerber dürfen am Einstellungstag (nächstmöglicher Termin ist der 1. September 2016) das 37. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
Weitere Auskünfte zur Inforunde in Monheim und zum Bewerbungsverfahren erteilt Kommissar Marten Harms unter Telefon (02104) 9822222.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.