Monheimer Stadtfest: "Einmal Weltraum und zurück"

Anzeige
Bürgermeister Daniel Zimmermann (r.), die Citymanagerinnen Romy Klaubert (l.) und Katja Schott (2.v.l.) Marke-Monheim-Geschäftsführer Sebastian Bünten (3. v. l.) sowie weitere Partner und Vertreter der Einzelhandels-Gemeinschaften freuen sich auf das 8. Monheimer Stadtfest. (Foto: Michael de Clerque)

Mondlandschaft vor dem Rathaus, visuelle und akustische Botschaften aus 40 Kilometern Höhe, UFO-Baustelle, Space-Shuttle-Riesenrutsche, Star-Wars-Filmfiguren - das sind nur ein paar Stichworte aus einem Stadtfestprogramm, das in Staunen versetzt. Vom 26. bis 28. Mai hebt Monheim ab. Unter dem Titel "Einmal Weltraum und zurück" wird auf einem 30000 Quadratmeter großen Festgelände gefeiert.

Von Elfie Steckel

"Raumfahrt und Zukunftsträume sind unser Thema beim 6. Stadtfest, und dazu haben wir mit vielen Partnern und Akteuren, mit den Werbegemeinschaften, den Vereinen und Sponsoren ein spannendes Programm zusammengestellt", sagte Bürgermeister Daniel Zimmermann bei der Präsentation des wirklich überraschenden Angebots im Rathaus. Das Einzigartige, so unterstrich er, sei nicht nur ein großes Fest, sondern eine neue Themenwelt, die weitgehend kostenfrei für die Besucher zu nutzen sei. "Jede Familie kann alles wahrnehmen", unterstrich er.
Das, was die beiden Citymanagerinnen Romy Klaubert und Katja Schott mit Unterstützung spezieller Fachleute ausgetüftelt haben, kann sich mehr als sehen lassen. Das themenbezogene Stadtfest hat sich in den letzten Jahren von Mal zu Mal gesteigert, die "1001 Nacht" im letztem Jahr erlebten schätzungsweise 80 000 Besucher - den Start ins Weltall werden sicher noch viel mehr Besucher wagen wollen. Und sie haben die Qual der Wahl, garantiert.

Überblick

Versuchen wir mal den Überblick zeitlich zu sortieren. Das Fest beginnt am Freitag, 26. Mai, mit dem Fassbieranstich durch den Bürgermeister um 16 Uhr, an den sich der Gänseliesellauf (16.30 bis 21 Uhr) anschließt. Parallel öffnet die Weltraumstation am Centerbogen mit einem mobilen Planetarium, das 360-Grad-Vorführungen mit einer Kurzshow für Kinder oder halbstündigen Vorstellungen für Erwachsene bietet. Betreut wird das Ganze durch einen Astrophysiker und sein Team. Der Rathaus-Vorplatz verwandelt sich derweil in eine Marslandschaft als Chillout-Area, hier gibt es eine Green-Screen-Fotoaktion und eine Rakete als Spiellandschaft. Einbezogen in das Geschehen wird direkt auch die Krischerstraße mit der Bühne vor dem Rathaus, auf der an allen drei Tagen volles Programm läuft, und mit weiteren Kinderbelustigungen und (wie an allen Stationen) mit Imbiss- und Getränkeversorgung.

Festsamstag

Am Festsamstag wird die Altstadt in den Trubel einbezogen. Da läuft natürlich der Gänselieselmarkt mit der riesigen Trödelmeile, zu der nur private Händler zugelassen sind. Sie bestücken immerhin 1500 Meter Verkaufsfläche. Auf der Krischerstraße werden UFOs gebaut, die Riesenrutsche öffnet, und das Programm auf der Bühne an der Lindenstraße beginnt. Dazu kommt eine Freiluftausstellung des Kunstschul-Projekts "Ich heb ab", das eine ganz außergewöhnliche Aktion ist. Hierfür haben seit März alle Kita- und fast alle Grundschulkinder (1500 zusammen) eigene Kunstwerke zum Thema Weltraum geschaffen. Um 13 Uhr startet hier ein Wetterballon mit einer angefertigten Raumkapsel und fliegt Audiobotschaften der Kinder bis in 40 000 Meter Höhe. Aus der Stratosphäre werden Kameras auch noch beeindruckende Bilder aus dieser Höhe liefern, die man auf Großleinwand sehen kann. Etwa zwei Stunden sind für diese Aktion eingeplant, für die besondere Genehmigungen eingeholt wurden.

Eierplatz und Heinestraße

Eierplatz und Heinestraße sind Samstag und Sonntag auch in die Aktionen eingebunden. Hier können bis zu 12 Personen in einem Flug- und Erlebnissimulator Platz nehmen, es gibt einen Sternenflitzer-Parcours, Grafitti-Aktion, Star Wars-Figuren...
Und wem das alles noch nicht reicht, der kann sich auch am Sonntag noch einmal richtig austoben - auf dem gesamten Festgelände oder auch auf dem Ernst-Reuter-Platz am Sky-Shooter, mit Segway-Parcours oder im Streichelzoo, beim Laserschwert-Showkampf, am Space-Astrotrainer und ähnlichem. Gleichzeitig gibt es viel zu sehen auf der Vereinsmeile Alte Schulstraße, die von 50 Gruppen mit Motto-bezogenen Ständen zwischen 11 und 18 Uhr bestückt wird. Und ab 13 Uhr startet auch der verkaufsoffene Sonntag, für den sich die Geschäftsleute auch allerlei Attraktionen einfallen lassen.

Buntes Programm

Ein buntes Musik- und Unterhaltungsprogramm läuft auf den beiden Bühnen. Darauf werden wir zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zurückkommen - ebenso wie auf diverse besondere Aktionen des Fest-Wochenendes, das voraussichtlich alle Vorgänger-Feste in den Schatten stellen wird. Übrigens: Cheforganisator Zimmermann würde sich freuen, wenn die Besucher weltraum-mäßig verkleidet kämen. Welches Kostüm er sich ausgedacht hat, wollte er noch nicht verraten...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.