Vom Maitre de Palaver zum Marschall

Anzeige
Zu Fuß und doch beritten, die Gardisten der "Kin Wiever". Foto: Michael de Clerque

Von Rudi Paas

Einen Karrieresprung vom Maitre de Palaver zum Marschall machte der Leiter der „Berittenen Garde zu Fuß Kin Wiever“, Peter Wannhoff, auf dem traditionellen Gardebiwak in Baumberg. Diese Beförderung, anlässlich seines 70. Geburtstages, bestärkte ihn in seinem Wunsch noch lange der Chef der Truppe bleiben zu wollen.
Neben zurzeit 27 aktiven Mitgliedern, die regelmäßig zum Training kommen, gibt es zehn Ehrenmitglieder. Sechs junge Leute sind aktiv und, wie Vorstandsmitglied Klaus Köhler erklärte, melden sich immer wieder junge Leute, die mitmachen möchten.
In jeder Session absolvieren die Gardisten etwa 20 Auftritte, auch außerhalb von Baumberg.
An diesem sonnigen Herbsttag erlebten die Gäste Garde- und Showtanz verschiedener Gruppen aus Baumberg, Monheim, Hitdorf und Langenfeld.
Für die Musik sorgte Ehrensenator Heinz Blank. Marschall Peter Wannhoff begrüßte die Besucher und führte durch das Programm. Die Garde hatte auch an die Kinder gedacht, die auf einer Hüpfburg tobten und an einem Glücksrad kleine Preise gewinnen konnten. Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt der Garde "Kin Wiever". Die Gardisten begrüßten die Gäste mit ihrem Schlachtruf „Kin Wiever“ und legten los mit ihren Tänzen und Gesang. Nach einem Medley bekannter Stücke gab es zum Abschluss den Hit "Ferdinand" mit Frontsänger Peter Spiekermann.
Für die Verpflegung der Gäste und Tanzgruppen stand die Gulaschkanone mit einer leckeren Erbsensuppe, Grillspezialitäten, Kaffee und Kuchen bereit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.