Aktionstag zum Kennenlernen

Anzeige
(Foto: OP)

„Es war schön, dass wir uns kennen gelernt haben!“ So lautete das Fazit einer bunt gemischten Truppe Fünfzehnjähriger nach einem für alle besonderen Tag. Im Rahmen der Projektwoche „Ich-Sozial-Verantwortung“ am Otto-Pankok-Gymnasium organisierte das Centrum für Bürgerschaftliches Engagement (CBE) in Kooperation mit der Caritas einen Aktionstag zur interkulturellen Begegnung von Mülheimer Jugendlichen.

Im Vorfeld hatte die Schule den Wunsch der Schüler weitergegeben, junge Flüchtlinge und Neubürger in Mülheim kennen zu lernen. Ende Januar war es dann so weit: Zehn Schüler/innen des Otto Pankok Gymnasiums trafen zehn Jugendliche aus der Internationalen Vorbereitungsklasse an der Bruchstraße. In dieser Vorbereitungsklasse sind jugendliche Flüchtlinge und auch Schüler, deren Eltern aus beruflichen oder privaten Gründen nach Mülheim gezogen sind und hier erstmal Deutsch lernen müssen. Ziel des Tages war es, sich gegenseitig kennen zu lernen und sich auf Augenhöhe zu begegnen.

Der Tag startete mit einem gemeinsamen Frühstück und dem Kennenlernen. In Form eines Speed Datings kamen alle Jugendlichen miteinander in Kontakt und erzählten über ihre Familien, Interessen und Freizeitaktivitäten. So unterschiedlich die Herkunftsländer Syrien, Irak, Ghana, China, Italien und Spanien auch waren, die jungen Mülheimer kamen schnell miteinander ins Gespräch.

Im Anschluss daran begaben sich die Schüler in vierer Gruppen auf eine Stadt-Rallye und lösten Aufgaben in der VHS, dem Medienhaus, dem Kunstmuseum und beim CVJM. Man traf sich dann wieder zum gemeinsamen Mittagsimbiss mit Pizza im Jugendzentrum Stadtmitte. Am Nachmittag stand ein gemeinsamer Besuch im Kunstmuseum Alte Post an. Dort betrachteten die Schüler Werke aus der Sammlung Ziegler und fertigten Zeichnungen von ihren Lieblingsbildern an.

Die Jugendlichen fanden den Tag gelungen. Es war für beide Gruppen interessant, einander kennen zu lernen. Die interkulturelle Begegnung fand statt im Rahmen des Projekts Verantwortung Lernen/Service Learning statt. Die Methode Service Learning zielt darauf ab, Schülern durch die Übernahme von Verantwortung bürgerschaftliches Engagement nahe zu bringen. Motto dabei ist, „Sich zu engagieren macht Spaß und man lernt dabei für das Leben.“ Das CBE berät und unterstützt Schulen dabei, Service Learning Projekte zu planen und durchzuführen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.