Aufbruch bei KIM: Junge Preisträger präsentieren musikalische Frühlingsboten

Anzeige
Naomi Burke und Luzie Liesenklas gestalten den zweiten Teil des Abends. Foto: privat

Das Projekt KIM -Kultur in Mülheim- setzt seine Reihe „Jeden ersten Donnerstag im Monat ist KIM-Tag in Rick`s Café im Medienhaus“ am 2. März, um 18 Uhr unter dem Motto: „Frühlingsboten“ fort.

Junge engagierte Künstler werden ein anspruchsvolles Konzertprogramm, das durch seine Vielseitigkeit besticht, den Zuhörern bieten.

Im ersten Musikblock beginnen Johanna Laaks, 10 Jahre, und die gleichaltrige Janna Gerlings. Beide entdeckten schon früh ihre Liebe zur Geige. Obwohl noch so jung, können sie schon auf Erfahrungen in mehreren Ensembles verweisen. Bisherige Stationen waren das kleine Streichorchester sowie das Concertino der Musikschule Mülheim und sogar das Kinderorchester der Tonhalle in Düsseldorf. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ konnten sie erste Preise gewinnen. Johanna hat sich das wohl bekannteste Stück von Antonin Dvorák ausgesucht, die Humoresque, und ein Andante von Ferdinand Küchler. Janna spielt einen wahren „Ohrwurm“ von Antonio Vivaldi, das Allegro aus dem a-moll Konzert sowie von Leo Portnoff die Russische Fantasie Nr. 2, die die russische Seele ausdrucksstark erklingen lässt.

Ein gutes Team setzt das Programm fort: Christian Sroka (15 Jahre), ein erfahrener Klavierspieler, und Moritz Lopper (16 Jahre), ein versierter Trompeter. Mehrfach holten sie erste Preise bei „Jugend musiziert“ und Christian wurde 2013 in der Rubrik Klavierkammermusik Landessieger. Moritz hört dem Landesjugendorchester an und ist auf seiner Trompete ein wahrer Profi und Meister der leisen Töne. Dies beweisen sie in ihren Duetten von Carl Höhne (Slavische Fantasie) und einer Ballade von Fitzgerald.

Im zweiten Musikblock widmen sich die 17-jährige Luzie Liesenklas und Naomi Burkart der populären Musik. Luzie spielt schon seit acht Jahren Klavier und hat für diesen Abend sehr gefühlvolle Werke ausgesucht. Zwei sehr emotionale und teils melancholische Stücke von Ludovico Einaudi und ein Stück des Südkoreaners Yiruma laden zum Träumen ein. Naomi, die seit zwei Jahren Querflöte spielt, und Luzie entführen anschließend die Zuhörer in die Welt des Films. Walt Disney steht unter anderem auf dem Programm. Der Eintritt ist frei.
Spenden sind erwünscht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.