Bewegend war die erst mal letzte Veranstaltung von "Am Lagerfeuer" im "Medienhaus" Mülheim

Anzeige
Danny Haidt
 
Speckbäuche und Spargelstampfer
Mülheim an der Ruhr: Medienhaus | Zum letzten Mal fand „Am Lagerfeuer“ im „Medienhaus“ in Mülheim unter der Regie von Klaus Schlichte am Freitag, den 4. November ab 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr im „Medienhaus“, Synagogenplatz 3, 3. Etage statt. Es gab eine Mischung aus Rock, Pop, Schlager, Volkslied und Skiffle. Sänger und Covermusiker gestalteten den vierten Termin in diesem Jahr. Ruhige, aber auch fetzige Musik wurde gemacht und gemeinsam gesungen.

In der Serie mit Veranstaltungen der Reihe „Am Lagerfeuer“ –Musiker mit Rock, Pop, Schlager zum Mitsingen, die seit 2013 erfolgreich läuft, hat es bisher 19 Veranstaltungen mit insgesamt fast 3000 Besuchern gegeben! Außer in „Medienhaus“ gab es noch zwei Veranstaltungen im Brauhaus „Urfels“ in Duisburg, eine im „Alten Schilderhaus“ MH und eine im „Liebfrauenhof“ in Mülheim. Nächstes Jahr werden noch mindestens zwei Veranstaltungen in Duisburg und MH stattfinden.

Tom Hemmelmann eröffnete die Veranstaltung und ging kurz auf die Idee, die Anfänge und Entwicklung von „Am Lagerfeuer“ ein.

Den Anfang machte der Schlagersänger Danny Haidt, der wieder Mal schnell das Publikum zum Mitsingen brachte. Titel waren: „Hello, Marry Lou“, „Bella Bella Marie“ von Roy Black, sowie “Marina” von Rocco Granata. Gekonnt präsentierte er Hits und Klassiker aus dem Schlagerbereich.

Zwei Männer mit Gitarre und Gesang bilden die „TwoMänGroup“ eine Mini-Coverband. Sie boten ein „Unplugged“ Programm aus beliebten Oldies, Rock und Schlagern wie „Verdamp lang her“, „Connie Kramer“ oder „City of New Orleans“.

Erst mal war Pause und das Publikum konnte sich bei einem Weinchen oder leckerem Bierchen erst mal erfrischen oder einen Toilettengang einlegen.

Danach boten die Männer der „Speckbäuche und Spargelstampfer“ aus Mülheim fetzige Skiffleversionen mit Waschbrett, Gitarren und Kistenbass. Sofort wurde kräftig mitgesungen und viele konnten ihre Hände nicht ruhig halten! Die Band hatte bekannte deutsche Lieder wie „Das arme Dorfschulmeisterlein“, auch englische und amerikanische Traditionals (My Bonnie…, Pick a bale of cotton) sowie Gospelsongs (Michael row the boat ashore, John Brown’s body) im Gepäck. Zwischendurch wurde der Hut für einen Obulus für die Musiker rumgereicht und viele Scheine und Münzen wurden diesmal gern gegeben. Viel zu schnell ging die Zeit rum und zu schnell war das letzte Stück erreicht.

Wie bei „Am Lagerfeuer“ üblich, enterten noch mal alle Akteure die Bühne und versammelten sich lautstark zu einem harmonischen Chor.

Zum Finale gab’s „Ein Bett im Kornfeld“, „When the saints go marching in“ und „An der Nordseeküste“ und natürlich war hier das Publikum intensiv dabei! Der vermeintlich letzte Song „Gute Nacht Freunde“ war dann ein bewegender Abschied für die Veranstaltungsreihe im “Medienhaus“ mit vielen Zeilen, die die Abschiedsstimmung sehr intensiv machten. Viele Musiker, die in den Jahren mitgemacht hatten, waren gekommen und Klaus Schröder, den viele aus dem Shantychor „Kormoran der Marinekammeratschaft Mülheim“ kennen, hatte extra einen Text verfasst, den Alle auf eine Playbackversion von „Love is all around“ singen konnten. Ein tolles Abschluss!

Viele Menschen erkundigten sich, ob nicht doch „Am Lagerfeuer“ weitergehen kann und evtl. gibt es auch noch eine Weiterführung.

Musik braucht nicht immer großen Aufwand, um emotionale Wirkung zu erzielen. Alle kennen den Effekt, wenn einer zur Gitarre greift und innerhalb von Minuten eine tolle Stimmung zaubert! Wie z.B. am Lagerfeuer!

Das „Medienhaus“ stellte wieder eine technisch hochwertige Anlage für die Beschallung und Projektionsmöglichkeiten für Texte zur Verfügung. Getränke wurden zum Selbstkostenpreis angeboten. Er waren etwa 150 Gäste anwesend.

Seit 2013 gab es viele unterschiedliche Akteure, vom Leierkastenmann über Duos mit Akkordeon oder Gitarre und kleinen Bandbesetzungen bis hin zu engagierten Chören, die mit ihren Beiträgen aus Rock, Pop, Country, Gospel, Schlager und Volksmusik das Publikum bestens unterhalten haben.
Kleiner technischer Aufwand, große Leidenschaft bei den Musikern und Sängern, die immer wieder positive Emotionen rüberbringen konnten! Das steckte an und so sang oft der ganze Saal mit!

In eigener Sache:
Ich bedanke mich bei Thomsen, der viele Texte suchen musste und diese mit passenden, witzigen Grafiken präsentiert hat. Bei Tom Hemmelmann für seine gekonnten Moderationen. Bei allen Musikern und Sängern, die mit ihren tollen Beiträgen das Publikum immer wieder auf eine Reise durch die U-Musik mitgenommen und zum Singen gebracht haben. Last but not least hat das „Medienhausteam“ ein stimmiges Forum geboten, mit ausgereifter Technik und engagierten Technikern und Helfern und natürlich mit Getränken und der Schaffung einer gemütlichen Atmosphäre waren sie wirklich gute Gastgeber!

Auch den Medien herzlichen Dank für Ihre Hilfe bei der Ankündigung unserer vielen Termine!
Ich wünsche allen Musikern, Helfern und Freunden von "Am Lagerfeuer"

weiterhin eine gute Zeit!

Mit rockigen Grüßen
Klaus Schlichte
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.