Der Mülheimer Herbst glänzt auch mit literarischen Blättern

Anzeige
Das Team des Medienhauses mit ihrer Leitung Claudia vom Felde (vorne) präsentierten die Herbstblätter Lesungen. (Foto: PR-Foto Köhring)

Lesen macht Freude. Noch mehr Freude macht es jedoch, wenn Autoren aus ihren Büchern vorlesen und mit ihren Zuhörern und Lesern ins Gespräch kommen. Genau das bieten, die 19. Mülheimer Herbstblätter, die vom 16. Oktober bis zum 23. November im Medienhaus am Synagogenplatz und in der Sparkasse am Berliner Platz über die Bühne gehen.


Fantastische Welten mit Autor Axel Kruse

Den Anfang macht am 16. Oktober (19.30 Uhr) der Mülheimer Autor und Steuerberater Axel Kruse. In der Sparkasse am Berliner Platz liest er aus seinen neuen Romanen "Luna incognita" und "Kirkasant". Der 2016 mit dem Kurt-Laßwitz-Preis ausgezeichnete Kruse setzt sich in seinen Science-Fiction-Romanen mit dem Thema Demokratie und Faschismus auseinander. Das hat nicht nur mit seiner Familiengeschichte zu tun. Sein Großvater war überzeugter und aktiver Nationalsozialist, Auch mit Blick auf die aktuelle politische Entwicklung sagt Kruse: "Wann, wenn nicht jetzt muss man als Autor den Mund aufmachen."

Dealer, Mord und nichts für schwache Nerven

Politisch geht es auch am 17. Oktober weiter, wenn der Journalist und Buchautor Horst Eckert  im Medienhaus aus seinem Thriller "Wolfsspinne" liest. "Das ist nichts für schwache Nerven", sagt die Leiterin der Stadtbibliothek, Claudia vom Felde, über den Roman, in dem die Ermittlungen nach dem Mord an einer Promi-Wirtin auf die Spuren eines Dealerrings führen.

Erst die Traubenlese, dann eine erotische Weinlesung

Ebenfalls im Medienhaus lädt Stephan Dierichs am 20. Oktober (19.30 Uhr) zu einer südamerikanischen Weinlesung ein. Die würzt er mit dem erotischen Roman: "Rositas Haut", in dem ein Paar dem ganzen Tag im Bett verbringt und dabei von einem Moskito beobachtet wird, der dem Charme und den Reizen Rositas nicht widerstehen kann.

Sponsoren fördern Herbstblätter seit 10 Jahren 

Nicht nur der Herbstblätter-Sponsor Sparkasse, sondern auch der Herbstblätter-Sponsor RWE-Innogy bringt sich als Gastgeber ins literarische Spiel, wenn die Krimi-Cops, 5 leibhaftige Polizeibeamte, mit der Vorstellung ihres Buches "Umgelegt" zeigen, dass auch Kriminalisten tolle Krimis schreiben können. Genau das tun sie sehr erfolgreich seit 2007. Den Begriff Buchvorstellung nehmen sie wörtlich und lesen deshalb mit verteilten Rollen. Das kann ja heiter werden. Die eintrittsfreie Lesung beginnt am 16. November um 19.30 Uhr im Innogy-Kundencenter im Medienhaus. Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist eine persönliche Anmeldung vor Ort erforderlich.

Musik und Lesung zum Luther-Jahr

Passend zum 500. Jahrestag der Reformation stellen Stadtarchiv und Stadtbibliothek das kultur- und sozialgeschichtlich interessante Buch "Zeiten des Teufels" vor. Am 17. November wird sein Autor, Dr. Jan Löhedefink, aus seinem 2016 mit dem Martin-Luther-Preis ausgezeichneten Werk lesen. Ganz gegenwärtig und sehr einfühlsam geht es um konkrete Lebenshilfe und Lebenskunst, wenn die Journalistin Maria Knissel, musikalisch begleitet vom Saxophonisten Stephan Völker, ihren Roman "Drei Wort auf einmal" vorstellt. Im Mittelpunkt der Lesung, die am 9.November um 19.30 Uhr im Medienhaus beginnt, stehen zwei Brüder, die sich gegenseitig helfen, der zu werden, der sie sind. Hierzu laden Stadtbibliothek und Volkshochschule ein.

Das Programm der Herbstblätter liegt in allen Stadtbüchereien und Sparkassen sowie bei RWE-Innogy im Medienhaus aus. Mehr Infos zu den Herbstblättern gibt es unter www.muelheim-ruhr.de Die am 26. Oktober geplante Veranstaltung mit Hans Georgi muss leider ausfallen.   Thomas Emons
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.