Die Saarner Klosterbücherei hat viele zu bieten: Eine kleine Umschau aus aktuellem Anlass

Anzeige
Bei der Übergabe der Bücherspende in der Saarner Klosterbücherei (von links) Buchhändlerin Ursula Hiberath, Sprachförderpatin Esther Gunderley, Club-Präsidentin Renate Lau von den Soroptimistinnen, die ehrenamtliche Bibliotheksleiterin Henny Reinke und Sprachförderpate Pitt Schulz (Foto Emons)

„Die Kanzlerin hat gesagt: Wir schaffen das. Und wir machen das.“ So formuliert es Pit Schulz, der sich zusammen mit Esther Gunderley und vielen anderen Mülheimern ehrenamtlich als Sprachförderpate für Flüchtlinge engagiert, die die deutsche Sprache erlernen wollen und sollen, um die Menschen an ihrem Zufluchtsort verstehen und sich selbst eine Zukunftsperspektive erarbeiten zu können.

„Ich finde es einfach toll, dass sich Menschen in unserer Stadt unentgeltlich und mit viel Herzblut für den Spracherwerb der Flüchtlinge einsetzen“, erklärt die Saarner Buchhändlerin Ursula Hiberath, warum sie und ihre Kunden Geld für Bücher, Spiele und andere Lernmaterialien gesammelt haben, die jetzt in der Saarner Klosterbücherei von den Sprachförderpaten, aber auch von Flüchtlingen entliehen werden können.
Henny Reinke und ihre Kolleginnen, die die Klosterbücherei ehrenamtlich betreuen, haben sich gerne die Zeit genommen, die neuen Medien in den Bestand der Katholischen Öffentlichen Bücherei von St. Mariä Himmelfahrt einzuarbeiten. „Man darf die Flüchtlinge nicht alleine lassen“, sagt Reinke. Das findet auch Renate Lau vom Frauennetzwerk der Soroptimistinnen, die sich der Spendeninitiative gerne angeschlossen haben. „Wir können als Exportnation nicht nur die Vorteile der Globalisierung genießen, sondern müssen auch ihre Probleme lösen. Außerdem liegt es ganz auf unserer Linie, etwas für die Bildungsförderung der Flüchtlingsfrauen zu tun“, erklärt sie die Motivation der Club-Schwestern, zu denen auch Ursula Hilberath gehört. So kamen bei der konzertierten Spendenaktion insgesamt 1500 Euro zusammen, die jetzt für die gute Sache ausgegeben werden konnten und wohl im besten Sinne des Wortes eine Zukunftsinvestition in die Integration der Flüchtlinge darstellen.

Ein buntes Programm

In den nächsten Tagen lohnt sich der Weg ins Saarner Kloster und seine Bücherei übrigens ganz besonders. Denn am 5. November (15-18.30 Uhr) und am 6. November (10-18 Uhr) laden deren ehrenamtliche Mitarbeiterinnen zu einer Bücherausstellung mit Caféteria ein. Der Erlös kommt dem Bibliotheksbetrieb zugute. Neben der Buchausstellung, die bis zum 13. November in der Klosterbücherei anzuschauen und für entsprechende Medienbestellungen zu nutzen ist, bietet die Klosterbücherei am 9. November einen besonderen literarisch-musikalischen Leckerbissen an. Denn dann laden der Literaturrezitator Oliver Steller mit seiner Gitarre und seinem Saxophon-Kollegen Bernd Winterschladen ihr Publikum im Bürgersaal des Klosters um 20 Uhr zu einem „Spiel der Sinne“ ein, in dem sie ihre Zuhörer auf eine literarische Zeitreise durch die weibliche Poesie von Annette von Droste-Hülshoff bis zu Ingeborg Bachmann einladen. Eintritt: 15 Euro. Einlass ab 19 Uhr.
Last, but not least, werden Kinder (ab 4 Jahren) am 10. November ab 15.30 Uhr mit einem Bilderbuchkino „Der Boxer und die Prinzessin“ in die fantastische Welt der Bücher eingeführt. Außerdem dürfen sich die kleinen Besucher des Bilderbuchkinos mit frisch gebackenen Waffeln stärken und sich bei einer Bastelaktion ausprobieren. Kostenbeitrag: Ein Euro. Die Saarner Klosterbücherei ist Dienstag (9-12 und 15-18 Uhr), donnerstags (15-18 Uhr), samstags (16.30-18.30 Uhr) und sonntags (10.30-13 Uhr) geöffnet und telefonisch unter der Rufnummer 4669448 erreichbar. Thomas Emons
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.