Motette für Acht: Evensong zum Reger-Jahr in der Petrikirche

Anzeige
Der Kammerchor der Petrikirche und der Jungen-A-Chor gestalten den Evensong. Foto: privat

Am Sonntag, 20. November, um 18 Uhr gestalten der Kammerchor der Petrikirche und der Jungen-A-Chor der Singschule an der Petrikirche einen gemeinsamen Evensong. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Gijs Burger singen die Chöre in der Petrikirche Werke für Chor und Orgel aus der anglikanischen und deutschen Tradition.

Als Höhepunkt des Abends steht Max Regers große spätromantische Motette für fünf bis acht Stimmen „O Tod, wie bitter bist du“ auf dem Programm. Wegen des nicht geringen Schwierigkeitsgrades dieses Werkes ist es leider selten zu hören, gleichwohl ist es sehr hörenswert und von höchstem dramatischem Ausdruck. Daneben erklingt Regers achtstimmige Motette „Der Mensch lebt und bestehet“, Brewers „Evening Service in D“, „And I saw a new heaven“ von Bainton, sowie „Herr, tu meine Lippen auf“ und „Ein Mensch ist in seinem Leben wie Gras“ von Siegfried Reda. Es ist die siebte und letzte Veranstaltung in diesem Jahr, in der Werke der beiden Jubilare Max Reger (1873-1916) und Siegfried Reda (1916-1968) zur Aufführung kommen.

Beim Evensong, ein überwiegend vom Chor gestaltetes Abendgebet, stehen sich die beiden Chorhälften im vorderen Mittelschiff gegenüber. Organist Andreas Fröhling begleitet an der großen Orgel und Pfarrerin Annegret Cohen übernimmt die Liturgie.

Der Eintritt ist frei, Einlass ist eine halbe Stunde vor Beginn.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.